Allgemein, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Närrisches Partygebäck · die Brezel-Pizza von Eberhard Braun

Brezelpizza von Eberhard Braun

Heute um 11:11 Uhr wär sie eigentlich in die Vollen gestartet, die närrische Zeit. Als kleines Trostpflaster und für ein klein wenig Feierfeeling zuhause gibt’s ein schnelles Partygebäck von Schmeck den Süden-Koch Eberhard Braun bei uns auf dem Küchenblock: seine Interpretation der Brizza.

Unser kleiner kulinarischer Narrensprung am Montag wurde nicht nur von süßem Gebäck sondern auch vom Thema Brezel begleitet. Und eine tolle Neuinterpretation, die ja auch im Netz gerade die Runde macht, ist die Brizza®, die Eberhard „Ebi“ Braun im Gebäck, Verzeihung, Gepäck hatte. Es handelt sich hierbei natürlich um seine Interpretation und nicht ums Original. Nicht dass da Missverständnisse entstehen. Denn die Brizza® ist tatsächlich eine Erfindung eines Geschwisterpaars aus Aschaffenburg, die diese Pizzavariante nun für die Gastronomie anbieten.

Heiß und kalt

Meine persönlichen Erfahrungen mit Fertigbrezelteig beschränken sich auf legendäre Weißwurst-Frühstücke an Ostern beim Proben mit meiner damaligen Band, den april.days. Da hatten wir zum Glück ordentliche Weißwürste, direkt vom Viktualienmarkt von unserem Gitarristen importiert, nebst passendem Senf und natürlich Weißbier. Und da die Tage rund um Ostern es im Allgäu nicht unbedingt zuließen, zum nächsten Bäcker zu gehen, mussten wir zwangsläufig auf TK-Ware zurückgreifen. Dass man aber tatsächlich auch noch „was gscheids“ daraus machen kann, davon hat mich Ebi wirklich überzeugt. Aber meine richtige Brezel kaufe ich nach wie vor doch lieber beim Bäckerhandwerk vor Ort.

Elles andre kôsch da Hasa gebba.

meint Georg Barta, der zum Gelingen der Brizza seine hausgemachte Jagdwurst beigesteuert hat.

Was ist denn diese Brizza?

Die Brizza ist eine Pizza aus Brezelteig, belegen kann man sie, ähnlich wie die Pizza, nach Lust und Laune, Eberhard Braun empfiehlt als Grundlage auf alle Fälle Schmand und Käse. Also eigentlich eher eine Mischung aus Pizza, Brezel und Flammkuchen. Oder die Dinnete, die man bei uns kennt. Aber Brizflamm klingt halt längst nicht so schön. ;) Vielen Dank, lieber Ebi, dass Du uns für unseren Küchenblock dieses Rezept zur Verfügung gestellt hast und am Montag beim kulinarischen Narrensprung dabei warst!

Ebis Rezept

Ebi’s Brizza – Laugenbrezel Pizza mit Senfschmand, Sauerkraut, Bergkäse und Landjäger

Tiefkühlbrezeln sind immer dann gut, wenn sonst keine frischen Brezeln erhältlich sind. Die ungebackenen Teigrohlinge können nach dem Auftauen „entwirrt“ d.h. wieder zu einem Strang gelöst und dann in eine neue Form gebracht werden. In unserem Beispiel zu einem Teigboden und einem daraufgelegten Brezelteigrand. Beim Backen bekommt diese „Pizza“ oder Deie den typischen Brezellook. Herrlich und nach Lust und Laune belegbar.
Gericht: Backwaren, Hauptgericht
Land & Region: Baden-Württemberg, Schwaben, Süddeutschland
Keyword: Brezel, Party, Partygebäck, Pizza
Portionen: 2 Stück
Autor: Eberhard Braun

Equipment

  • evtl. Pizzablech oder Pizzasteine

Zutaten

  • 4 Laugenbrezeln, TK-Ware ungebacken und aufgetaut
  • 2 Landjäger
  • 150 g Schmand
  • 100 g Bergkäse gerieben
  • 2 EL Sauerkraut nach Geschmack
  • Petersilie klein gehackt
  • Mehl zum Ausrollen
  • Salz
  • Pfeffer frisch gemahlen

Anleitungen

  • Laugenbrezel auftauen lassen und dann von jeder Brezel die Ärmchen lösen und zu einem Strang entwickeln. Es sollen vier einzelne lange Laugenstränge entstehen.
  • Vier Stränge zu vier Kugeln kneten, mit Mehl bestäuben und mit dem Nudelholz zu vier runden Pizzaböden auswalgen. Die restlichen Brezelteigstränge am Rande der Pizzen zu einem Teigrand umlegen und etwas festdrücken.
  • Schmand mit Sauerkraut, Senf, Salz, Pfeffer verrühren und auf die Laugenpizzen verstreichen.
  • Mit Bergkäse bestreuen und im vorgeheizten Ofen bei 200 °C ca. 15-20 Minuten goldgelb backen.
  • Vor dem Servieren mit klein geschnittenen Landjägern und Petersilie bestreuen.

Wer nochmal genau zuschauen möchte, wie das mit der Zubereitung genau funktioniert, kann mal einen Blick in dieses Video hier werfen. Da erklärt Ebi Braun genau, wie man schrittweise vorgeht.

Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst es euch schmecken!

Jule in Action auf den BuchwochenJule ist Autorin dieses Artikels, sie ist Co-Verlegerin im Hädecke Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.