Nachgekocht, Rezept der Woche
Schreibe einen Kommentar

Rezept der Woche :: Xinxim de Galinha

Brasilianischer Geflügel-Garnelen-Eintopf

Urlaubsgefühle und -sehnsüchte am Wochenende wurden mit diesem brasilianischen Geflügel-Garnelen-Eintopf bekämpft. Und sofort wägt man sich am wundervollen Strand von Bahia und lauscht den Wellen.

Zu Beginn wird es mal ausnahmsweise ein wenig politisch. Denn, hey, ausgerechnet ein Rezept aus Brasilien in diesen speziellen Zeiten? Zugegeben, all das, was ich mit diesem wunderschönen Land verbinde, wird momentan nicht nur von Corona überschattet. Ein Präsident, der mehr gegen sein eigenes Volk arbeitet und mehr Umweltverbrechen in kürzester Zeit verursacht hat, gab es wohl noch nie im Land von Zuckerhut und Samba. Man kann nur hoffen, dass nicht nur diese blöde Epidemie bald ein Ende hat.

Ein schöner Fleck Erde

Mir hilft eine solch kulinarische Erinnerung trotzdem ein wenig. Denn sie erinnert mich an die schönen Seiten und tollen Urlaubs- und Genussbegegnungen. Und diese führen einem vielleicht noch klarer vor Augen, wie schützenswert dieser Fleck Erde ist. Vom Amazonas bis zu den Wasserfällen von Iguaçu oder eben den tollen Stränden von Bahia, wo dieses Gericht zuhause ist. Also war am Wochenende Geflügeleintopf angesagt (untypisch: ohne Caipirinha und ohne Dendê-Öl, das bekam ich nämlich nirgends ;) ). Im Asia-Markt war Ausverkauf, getrocknete Garnelen wurden also mehr mitgenommen als nötig. Das Hühnchen aus 1A-Haltung und der Bio-Markt-Theke und die Garnelen zumindest auf der Packung in Bio-Qualität.

Das Gericht ist relativ schnell zubereitet, man benötigt nur ein wenig Geduld beim Marinieren und beim Garprozess. Aber das lohnt sich geschmacklich auch wirklich! Bei der Saucenmenge könnt ihr übrigens ruhig etwas großzügiger verfahren, denn die alleine ist schon dermaßen gut, dass man bei möglichen Resten auch noch zur Suppe verlängern kann. Mein Tipp für Vegetarier: Ich würde anstelle der getrockneten Garnelen zu etwas No-Fish-Sauce greifen, das Huhn durch Seitan oder Sojaschnetzel ersetzen und vielleicht noch ein wenig TK-Erbsen dazugeben. Die Garzeit verkürzt sich hier um etwa 15 Minuten und die Erbsen eta 5 Minuten vor Garzeitende dazugeben.  Nun aber zum Rezept:

Das Rezept

Knoblauch-Parmesan-Süppchen mit Tomatencrostini

Tomaten haben im Winter natürlich keine Saison. Ihr könnte Sie z.B. durch Paprika ersetzen oder (wer einen gefüllten Vorrataschrank hat) durch eingelegte Tomaten, Pesto oder eben stückige Dosentomaten (die Flüssigkeit abgießen und anderweitig verwenden).
Zubereitungszeit40 Min.
Gericht: Hauptgericht, Suppe, Vorspeise
Land & Region: Crossover, Deutschland
Keyword: Knoblauch, Parmesan, Winter
Autor: Achim Schwekendiek / Hädecke Verlag

Zutaten

  • 1 Schalotte
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Zweig Thymian
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 EL Pancettawürfel (oder Bacon)
  • 20 ml Riesling
  • 800 ml Gemüsebrühe (am besten selbstgemachte)
  • 1 Kartoffel, mehlig kochend, ca. 80 g
  • 200 ml Sahne
  • 30 g kalte Butter, gewürfelt
  • 200 g Parmesan, frisch gerieben
  • 4 Basilikumblattspitzen
  • 30 g Parmesan, frisch gehobelt
  • 4 Baguettescheiben
  • 4 EL Tomatenwürfel
  • 2 Basilikumblätter
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Anleitungen

  • Die Schalotte und die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Den Thymianzweig waschen und trocken schütteln. Die Blättchen abstreifen. 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und Schalotten, Knoblauch und Pancetta glasig anschwitzen. Den Thymian hinzufügen und mit dem Riesling ablöschen. Die Geflügelbrühe angießen. 
  • Die Kartoffel in Würfel schneiden und hinzufügen. Etwa 20 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Anschließend das Ganze durch ein Sieb passieren. Die Sahne hinzufügen und nochmals aufkochen lassen. Mit der kalten Butter und 170 g Parmesan binden.
  • Die Basilikumblattspitzen und den gehobelten Parmesan auf die Suppe geben. Die Baguettescheiben im restlichen Olivenöl in einer Pfanne rösten, ebenfalls in die Suppe geben und mit den mit Salz und Pfeffer gewürzten Tomatenwürfeln bestreuen. Mit Tomatenwürfeln bestreuen. 
  • Alternativ das restliche Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Baguettescheiben von beiden Seiten goldbraun braten. Den Backofen auf 230 °C vorheizen. Die Basilikumblätter in Streifen schneiden. Die Tomatenwürfel mit Salz und Pfeffer würzen, mit den Basilikumblatt­spitzen vermengen und auf den Baguettescheiben ­verteilen. Den rest­lichen Parmesan darüber verteilen und im heißen Ofen zwei Minuten ­überbacken. Zum Schluss die Brotscheiben in die Suppe geben oder getrennt zur Suppe reichen.

Notizen

Bei der Knoblauchmenge kann man nach Geschmack gerne nach oben hin variieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst es euch schmecken – mehr Ideen für das brasilianische Urlaubsfeeling gibt’s natürlich im Buch!

Jule in Action auf den BuchwochenJule ist Autorin dieses Artikels, sie ist Co-Verlegerin im Hädecke Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.