Unterwegs, Veranstaltungen, Verlag
Schreibe einen Kommentar

Miso-Kochkurs mit Verlegerin

Endlich war es soweit: Der erste Kochkurs in Kooperation mit Beate’s FeinkostBar in WdSt-Merklingen 2020 konnte starten. Und wir hatten uns erneut „Miso“ als Thema ausgesucht, da die Nachfrage nach der Feuertaufe im Dezember 2019 mehr als laut danach gerufen hatte.

Frei nach dem – schon kurz nach Erscheinen des Buches kursierenden – Hashtag #siemachtwasmitmisoundwasmachstduso lag es ja auf der Hand, dass wir unser Kochkurs-Angebot genau mit diesem Thema starten. Es vereint außerdem Genuss und Gesundheit wunderbar miteinander. Und dank der genialen Rezept von Claudia Zaltenbach ist nicht nur für jede Jahreszeit was dabei sondern das Buch vereint auch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Vieles davon ist schnell umgesetzt, also perfekt für die Alltagsküche und für einen Kochkurs. Wir hatten uns anhand der Gruppengröße für 5 Rezepte entschieden, zwei davon so unkompliziert, dass sie auch trotz der Spontanausfälle, ratzfatz und souverän von den Teilnehmer*innen umgesetzt wurden.


Unser Menü im Schnelldurchlauf: Rotkohl Slaw mit Sesam-Miso-Dressing, Fenchel-Limetten-Suppe mit Parmesan-Hippe, Tomatensauce mit Miso und Oliven, Okinawa Ginger Beef mit Reis und zum Abschluss die berühmten Miso-Brownies nebst Vanille-Eis.

Damit ihr direkt schon einen Teil dieser Schlemmerei selbst zuhause nachkochen könnt, gibt es das Rezept für die Fenchel-Limetten-Suppe – der Hingucker des Abends! – im Anschluss an den Blogartikel.

Von der Miso-Bar direkt in die Praxis

Für den Slaw hatten wir den Rotkohl etwas gedünstet, das ist abends einfach bekömmlicher und tut dem Geschmack keinen großen Abbruch. Dank der fabelhaften Hilfe im Hintergrund waren alle Tische schon festlich gedeckt und es standen bereits alle Zutaten für jeden Gang parat. So konnten wir beim Aperitif direkt mit der Einführung in die geheime Welt der Miso-Sorten und den unterschiedlichen Möglichkeiten starten, die sich für die tägliche Küchenpraxis anbieten. Dazu hatten wir ein kleine Miso-Bar aufgebaut, an der jeder schonmal einen ersten geschmacklichen Eindruck sammeln konnte. Natürlich auch mit einigen Spezial-Miso-Sorten von Schwarzwald-Miso, wie z.B. dem Lupinen-Miso oder der getrockneten Variante.

Danach ging es direkt los: Es wurden Gruppen à 2–3 Personen eingeteilt, die sich um die unterschiedlichen Gänge kümmerten. Immer mit unserer Unterstützung, falls nötig und Hintergrundinfos zu Zubereitungstechniken und den verwendeten Lebensmitteln. Die Gruppen meisterten ihre Aufgaben fantastisch und wir konnten im Anschluss ein perfektes Menü genießen!

Pasta mit Thymian, Oliven und Tomatensauce

Die beiden Hauptgänge: Italienische Pasta (hier hat Beate Gaschler von Live your food eine tolle, handgemachte bei sich im Angebot, die wir direkt anstelle der Penne für das Rezept nahmen) mit Tomaten-Misosauce, schwarzen Oliven und Thymian und das „Okinawa Ginger Beef“ mit zweierlei Ingwer. Die eingelegte Sorte hatte ich am Abend vorher bereits zubereitet.

Und das Dessert: Miso-Brownies, lauwarm serviert mit Vanille-Eis. Hmmmmmm!

Miso Brownies

Ein sehr vergnüglicher Abend mit vielen glücklichen Genießern am Tisch. Und wir machen mit dieser Kochkurs-Reihe und der Kooperation mit Live your Food auch weiter! Termine findet ihr aktuell auf Facebook bei unseren Veranstaltungen und bald gibt es die Tickets dafür auch im Shop. #youmakemisohappy

Fenchel-Limettensuppe

mit Shiro Miso, Pilzen und Käsehippe

für 4 Portionen · Zubereitungsdauer ca. 20 Min.

Zutaten

Suppe:

2 Fenchelknollen (etwa 500 g)
750 ml leichte, klare Gemüsebrühe
100 ml Sahne
2–3 EL Shinshu Miso oder Shiro Miso, mann kann auch Lupinen-Miso nehmen
1 Bio-Limette, Schalenabrieb

Einlage:

4 EL Parmesan, gerieben
80 g kleine Pilze (Limonenseitlinge, ­Enoki, Nameko / Stockschwämmchen oder kleine Buchenpilze / Shimeji), wir haben Austernpilze genommen
1 TL Olivenöl
etwas Fenchelkraut für die Garnitur

Fenchel-Limetten-Suppe

Zubereitung
  1. Die Fenchelknollen waschen, den Strunk entfernen. Etwa zehn hauchdünne Scheiben abhobeln (für die Garnitur) und den Rest grob würfeln.
  2. Fenchelwürfel mit der Gemüsebrühe in einen Topf geben und bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze etwa 15 Minuten weich garen.
  3. Mit einem Pürierstab oder im Mixer pürieren. Die Sahne und das Miso zugeben und mit dem Schneebesen verrühren. Nicht mehr kochen.
  4. Die Suppe abschmecken und nach Bedarf noch ein wenig Salz hinzufügen. Den Limettenabrieb unterrühren.
  5. Für die Käsehippen eine beschichtete Pfanne erhitzen und einen Esslöffel des geriebenen Parmesans in die Mitte setzen. Schmelzen und leicht golden bräunen lassen. Mit einem flachen Spatel aus der Pfanne heben und auf einen Teller zum Abkühlen setzen. Die weiteren drei Hippen ebenso herstellen.
  6. Das Olivenöl in der gleichen Pfanne erhitzen und die Pilze mit den beiseite gelegten Fenchelscheiben darin knusprig anbraten.
  7. Die Suppe in Teller füllen, die Pilze mit den Fenchelscheiben in die Mitte setzen, mit etwas gehacktem Fenchelgrün bestreuen und die Parmesanhippe daneben setzen. Sofort servieren.

Das Buch findet ihr – wie immer – in jeder guten Buchhandlung, lokal natürlich auch bei Beate im Laden oder (inklusive Leseprobe) online bei uns im Shop.

Jule in Action auf den BuchwochenJule ist Autorin dieses Artikels, sie ist Co-Verlegerin im Hädecke Verlag. #maketheworldcookagain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.