Rezept der Woche, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Rezept der Woche · Karamell Shortbread zur Teatime

Golden Shortbread

Die Queen feiert ihr siebzigstes Thronjubiläum! Wer stilvoll mitfeiern möchte, der begebe sich punkt 16 Uhr zum Afternoon Tea und zelebriere diesen mit einer vergoldeten Köstlichkeit!

Same procedure as always: no blabla, directly to the Rezept.

Tradition und jede Menge Hunger

Die englische Tradition des Afternoon Tea wurde von der Duchess of Bedford, eine der Palastdamen und langjährige Freundin von Königin Victoria (die Ur-Ur-Großmutter von Queen Elizabeth II.) ins Leben gerufen. Abendessen wurde während der Sommermonate immer recht spät, gegen 21 oder 21:30 Uhr serviert. Da war der Nachmittag doch ganz schön lang und der Magen hing ordentlich durch. Die Duchess hatte schlicht wirklich großen Hunger und wollte die Zeit etwas überbrücken. Also lud sie im Ankleidezimmer zu Tee, Brot und Butter, Biskuit und Kuchen. Queen Victoria erfuhr davon… und liebte es! So war die Tradition des Afternoon Tea, oder auch Five-o-clock- oder low tea, geboren.

Welcher Tee und welche Zeit?

Üblicherweise wird Schwarztee serviert, Darjeeling oder Earl Grey sind übrigens die Lieblingssorten der aktuellen Königin. Im Palast wird der Afternoon Tea von 16–17 Uhr serviert. Es gibt aber auch beispielsweise Hotels oder Restaurants, die bereits ab 15 Uhr servieren. Neben Tee werden Sandwiches und süße Kleinigkeiten (wie z.B. Shortbread) bevorzugt auf Etageren gereicht (falls ihr euch schon immer gefragt habt, wozu man die außerhalb eines Restaurants überhaupt braucht im Geschirrschrank). Gibt es lediglich Scones mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade zum Tee, nennt man das Ganze dann Cream tea. Gibt es zusätzlich Champagner oder Sherry, spricht man von Royal tea.

Später am Tag, zwischen 17 und 19 Uhr, wird der sogenannte High tea serviert, hier handelt es sich bereits um eine komplette Mahlzeit (aber noch nicht das Abendessen!), die allerdings immer noch kalt bleibt. Den High tea gibt es nur zu besonderen Anlässen und im Unterschied zum low tea wird er (wie der Name vermuten lässt) an normal hohen Tischen, also am Esstisch serviert.

Noch mehr kleine Köstlichkeiten, nicht nur zur teatime, findet ihr in diesem tollen Buch von Fiona Pearce:

Mini Sweets

Eingeladen zur Teatime bei der Queen?
Das musst Du beachten!

Es gibt so ein paar Regeln, wenn man mal zufällig bei der Queen, Ihrer königlichen Hoheit, oops, I beg your pardon, Ihrer Majestät, eingeladen ist zum Tee (Quelle):

  • sobald Sie den Raum betritt, unbedingt aufstehen!
  • angeredet wird sie mit „Your Majesty“ (eure Majestät) und danach mit „Ma’am“. Wenn man den Raum wieder verlässt, verabschiedet man sich auch mit den Worten „Your Majesty“
  • nur die Teetasse sollte angehoben werden…niemals der kleine Finger!
  • die Teetasse sollte unbedingt auf dem Unterteller platziert werden, wenn man nicht trinkt
  • sobald die Queen ihren letzten Bissen gegessen hat, sollte man auch selbst aufhören zu essen

Und es schadet sicher nicht, seine Kleidung dem Anlass entsprechend auszuwählen. ;) Wer weiß, vielleicht bringt ihr zum Tee ja dann dieses güldenen Shortbread mit:

Das Rezept

Vergoldetes Karamell-Shortbread

Winzige Shortbreads mit Karamell- und Schokoladenüberzug bekommen durch feinen essbaren Blattgoldstaub eine edle Note. Quader pyramidenartig auf einer Kuchenplatte arrangieren – die Stücke sehen aus wie ein kleiner Stapel Goldbarren und schmecken absolut köstlich. Wer wenig Zeit hat, kann den gekochten Karamell durch eine Schicht Dulce de Leche (Karamellsauce) ersetzen. Die gibt es fertig im Supermarkt.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Dessert, Festtagsgebäck, Gebäck
Land & Region: England, Großbritannien
Keyword: Königliche Familie, Mini, Royals, Shortbread
Portionen: 115 Stück

Equipment

  • 1 großes Backblech 33x23 cm circa

Zutaten

Teig

  • 250 g Mehl 405, 550 oder 630
  • 75 g Zucker extra fein
  • 175 g Butter weich und gewürfelt

Karamell-Überzug

  • 100 g Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 800 ml Kondensmilch

Topping

  • 200 g Milchschokolade in Stücke gebrochen
  • essbarer Goldpuder zum Dekorieren

Anleitungen

  • Backofen auf 180 °C vorheizen. Das Backblech mit Butter einfetten. Für das Shortbread Mehl und Zucker in einer Schüssel mischen. Butter mit den Fingerspitzen hineinreiben und untermischen. Alles zu einem krümeligen Teig verkneten und diesen mit den Fingern gleichmäßig auf das vorbereitete Backblech drücken.
  • Teig mit einer Gabel mehrmals vorsichtig einstechen und im vorgeheizten Backofen 20 Min. auf der mittleren Schiene backen. Dann sollte das Shortbread auf Druck leicht nachgeben und eine schöne hellbraune Farbe haben. Auf dem Blech vollständig abkühlen lassen.
  • Für den Karamell-Überzug Butter, Zucker und Kondensmilch in einen kleinen Topf geben und leicht erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mischung unter ständigem Rühren aufkochen lassen, dann Hitze reduzieren und unter Rühren weitere 5 Min. köcheln lassen, bis die Mischung etwas eingedickt ist.
  • Karamell über das Shortbread gießen, gleichmäßig darauf verteilen. Bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  • Für das Topping Schokolade im Wasserbad schmelzen, anschließend über den Karamell gießen. Fest werden lassen, dann das Shortbread in 2,5 cm große Quader schneiden. Vor dem Servieren mit einem Backpinsel die Oberseite jedes Stücks mit Goldpuder bestäuben.

Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst es euch schmecken!

Jule in Action auf den BuchwochenJule ist Autorin dieses Artikels, sie ist Co-Verlegerin im Hädecke Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating