Nachgekocht: Trifles

Als ich neulich bei meiner Bürofreundin Minami zum Okonomiyaki-Abendessen eingeladen bin, wird mir der Dessert-Part zugeteilt. Nach den fabelhaften japanischen Pfannkuchen soll es schließlich einen süßen Abschluss geben. Ich brauche also ein Dessert-To-Go, das ich einmal quer durch Berlin transportieren kann ohne dass es an Attraktivität verliert …

Prädestiniert dafür ist ein ganz besonderes britisches Schichtdessert: Trifle.
Traditionell besteht ein Trifle aus Custard (englische Milchcreme), frischen oder eingelegten Früchten, Biskuit und Sahne, die in große oder kleine Glasschalen geschichtet werden. Diese meist süße „Kleinigkeit“ (so die Übersetzung) kommt wie der Wolf im Schafspelz daher, denn eher das Gegenteil ist der Fall. Nahrhaft kommt dem schon näher.
Wobei es auch Ausnahmen gibt, denn Trifle ist nicht gleich Trifle. Aus welchen verschiedenen Bestandteilen ein Trifle geschichtet wird ist eigentlich grenzenlos – je nach Gusto kann kombiniert werden was der Kühlschrank oder die Obstschale hergibt. Genau! Man kann quasi auch Reste zu einem Trifle schichten – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

7750XXXX-trifles@arianebille-4

Genau das verrät auch das Buch Trifles, das ganz bald druckfrisch in den Kochbuchregalen der Buchläden zu finden sein wird. Beim Durchstöbern des Inhaltsverzeichnisses stoße ich neben Green-Tea-Time-Trifle, Banana-Caramel-Vanilla-Trifle, Milchreis Trifle oder Cranberry-Topfen-Cookie-Trifle auch auf herzhafte Kreationen wie Chicken-Curry-Trifle oder Lachs-Gurke-Meerettich-Trifle.

7750XXXX-trifles@arianebille-3

Aber bei uns soll es heute Abend ja ein süßes Ende geben, deswegen fällt meine Wahl auf das Gewürz-Chia-Mango-Trifle. Mit dieser Kombination werde ich die herzliche Gastgeberin und ihre hungrigen Gäste glücklich machen – da bin ich mir sicher!

7750XXXX-trifles@arianebille-5

Die verwendeten Chia-Samen, die bekanntermaßen zu den besonders nährstoffreichen Superfoods zählen, werden nämlich von meinen Bürofreunden Chris und Minami aus Bolivien importiert. Und da freut sich das Gründerherz natürlich, wenn man sieht welch spannende Köstlichkeiten daraus gezaubert werden können. Die Chia-Samen verleihen der Gewürz-Sojasahnemischung eine wunderbare Konsistenz, die kleinen grünen Mangos bringen das nötige süß-saure Aroma ins Spiel und in ein Einmach- oder Marmeladenglas geschichtet, kann man die Trifles sogar durch die Hauptstadt transportieren und am Ende noch Eindruck bei den Gästen machen. Well done!

7750XXXX-trifles@arianebille-1

Gewürz-Chia-Mango-Trifle

für 6 kleine Weckgläser à 180 ml · Zubereitungsdauer ca. 10 + 20 Minuten plus Kühlzeit über Nacht

Zutaten für die Gewürzcreme

200 ml Sojasahne
30 g Zucker
2 EL Agavensirup
½ Vanilleschote, Mark
1 zerbrochenen Sternanis
1 zerbrochene Zimtstange
2 Nelken
1 TL Kardamomkapseln, angedrückt

Zutaten außerdem

80 g dunkle Chiasamen

250 g Pain d’epices*
1 reife Mango
½ Zitrone, Saft

Zubereitung

  1. Sojasahne zusammen mit Zucker, Agavensirup, Vanillemark und den vorbereiteten Gewürzen aufkochen. Topf vom Herd nehmen und bei Raumtemperatur vollständig abkühlen lassen. Den Topf abdecken und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  2. Die Chiasamen in einer Schüssel mit 300 ml kaltem Wasser abgedeckt und ebenfalls gekühlt über Nacht einweichen.
  3. Am Folgetag den Backofen auf 160° C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Pain d’epices in dünne Scheiben schneiden und mit einem Wellholz dünn ausrollen. Die Scheiben auf das Backpapier legen und für ca. 10 Minuten im Ofen knusprig trocknen. Anschließend abkühlen lassen.
  4. Die Mango schälen, vom Kern schneiden und das Fruchtfleisch in feine Würfel scheiden, mit Zitronensaft marinieren.
  5. Die Gewürz-Kochcreme erneut erwärmen und durch ein feines Sieb passieren, um die Gewürze von der Creme zu trennen.
  6. Die Chiasamen mit einem Teigschaber behutsam durchrühren um eventuelle Klümpchen auflösen. Die warme Gewürzcreme unter die Samen heben und zu einer glatten Masse rühren.
  7. Die knusprigen Kuchenchips in kleine Stücke brechen.
  8. Die Gläser abwechselnd mit dem Chia-Pudding, den Kuchenchips und dem Mangosalat füllen. Mit Chia-Pudding und schließlich mit Kuchenchips abschließen.

Rezept aus:

Trifles Cover

trifles – Schichtweise Genuss – süß & pikant
von Oliver Brachat
ca. 72 Seiten, 30 Farbfotos, Hardcover
12,95 € (D), 18,– Fr. (CH), 13,40 € (A)
ISBN 978-3-7750-0687-3

 

 

ArianeAriane ist Autorin dieses Artikels, sie kocht und fotografiert in freier Mitarbeit für Mizzis Küchenblock neue Rezepte nach ihrer Wahl aus dem Hädecke-Programm.

 
 

Kommentieren