Nachgekocht: Tacos, Quesadillas & Burritos

Wenn ich an deutsches Streetfood denke, fallen mir zuallererst Currywurst mit Pommes und Döner ein. In großen Städten wie Berlin muss es aber nicht immer das Altbekannte sein. Die kulturelle Vielfalt der Stadt sorgt für eine bunte Auswahl kulinarischer Köstlichkeiten zum Mitnehmen. Von Falaffel, Halloumi oder Schawarma über Dumplings bis zu Tacos gibt es hier jede Menge köstliche Alternativen.
Letztere werden heute von mir zu Hause zubereitet. Schau’n wir mal, ob mich das mexikanische Streetfood auch in den eigenen vier Wänden entzücken kann.

Laura Washburn, die südkalifornische Autorin, stellt in ihrem Buch Tacos, Quesadillas & Burritos – mexikanisch genießen, 30 traditionelle sowie modern interpretierte Rezepte des mexikanischen Streetfood vor. Und weil ein Taco nur halb so gut ohne seine Salsas und Beilagen schmeckt, finden sich auch hierzu passende Rezepte wieder.

Tacos, Quesadillas und Burritos sind ein- und dasselbe? Dieser Trugschluss wird direkt in der Einleitung des Buchs aufgeklärt: Alle Gerichte werden zwar mit Tortillas zubereitet, der große Unterschied liegt allerdings in der Füllung, Zubereitungsart und Präsentation. Tacos sind demnach nichts anderes als gefaltete Tortillas mit Füllung, Burritos werden als Rolle serviert und Quesadillas bestehen ursprünglich aus einer rohen Tortilla, die zusammengeklappt über offenem Feuer gebacken wird.

Soviel zur Theorie. Jetzt geht’s ans Eingemachte: Mein Hunger entscheidet, dass wir Quesadilla mit Paprika-Hackfleisch nachkochen. Dabei übersehe ich das Erzfeind-Gemüse des Liebsten in der Überschrift. Beim Einkauf verstecke ich die Paprikaschoten gekonnt, jetzt muss das Gemüse dem Testesser nur noch irgendwie untergejubelt werden. Zu früh gefreut – der Liebste entdeckt den Feind, ich muss also zwei Füllungen zubereiten: Einmal mit und einmal ohne Paprika.
Die Zubereitung der Quesadilla ist sehr simpel, das Rezept sollte also selbst Kochanfänger nicht vor allzu große Herausforderungen stellen. Als Begleiter suchen wir Guacamole aus und dippen heimlich während des Kochens unsere Nachos in das butterweiche Avocadopüree. Vorsicht, Suchtgefahr!

Das können wir auch von den fertigen Quesadillas behaupten. Die Tortillas sind von Außen schön knusprig und von Innen durch die würzige Füllung angenehm weich. Noch ein Klecks kalte saure Sahne mit Olivenringen, Frühlingszwiebeln und Tomaten oben drauf– einfach köstlich! Das einzige Manko: Die Portionenangaben sind anscheinend  für den kleinen Hunger kalkuliert. So gut wie es schmeckt würde ich persönlich eher auf vier anstatt sechs Portionen tippen. Am Ende hat der Liebste sogar die Paprika-Hackfleisch-Füllung nicht verschmäht, und das soll was heißen!

Als Nächstes probieren wir Tacos mit Huhn und zum Schluss eine vegetarische Taco-Version mit Kartoffeln. Die Zutatenlisten sind bei beiden Rezepten kurz und knackig. Das mag ich, vor allem wenn wenig Zeit ist um Spezialläden aufzusuchen. Genau das Richtige für den Alltag und trotzdem abwechslungsreich. Und wenn man dann mit dem Ergebnis belohnt wird, macht es besonders viel Spaß.

Im Buch finden sich neben den traditionellen auch einige aufwändigere und exotischere Rezepte wieder: Tacos mit marinierten Ribeye-Steaks und Zwiebel Relish (S. 11), Tacos mit Meeresfrüchten und Mango-Kiwi-Salsa (S. 23) oder Quesadilla mit Süßkartoffel, Spinat und Ziegenkäse (S. 50). Die Experimentierfreudigen unter euch können sich die Füllung auch einfach selbst zusammenstellen, von den Rezepte im Buch inspirieren lassen, oder variieren und kombinieren bis ganz neue Taco-Ideen daraus entstehen.

Das Einzige was mir im Buch gefehlt hat, ist ein Rezept für den Tortilla-Teig. Wahrscheinlich wurde darauf verzichtet, weil das Ausrollen des Teiges etwas mühselig ist oder nicht vorausgesetzt werden kann, dass der Leser eine Tortillapresse in der Küche hat. Für diejenigen von Euch die sich der Herausforderung stellen wollen, habe ich bei Zorra ein Tortilla-Teig-Rezept gefunden.
Außerdem hat Jule für Mizzis-Küchenblock noch ein Rezept aus dem Hädecke-Archiv „gepimpt“ und für euch online gestellt.

Mein Fazit: Ja, Tacos & Co. schmecken wunderbar, ob man sie am heimischen Esstisch oder unterwegs im Park genießt, mit Fleisch, Fisch oder Gemüse, vornehm mit Besteck oder ungezwungen auf die Hand, alleine oder mit lieben Menschen um sich herum … Buen provecho!

Und hier die Rezepte zum Ausprobieren:

Quesadillas mit Paprika-Hackfleisch

Für 6 (kleine) Portionen

 

Zutaten

2 EL Pflanzenöl
1 Zwiebel, geschält und gewürfelt
je 1 rote und gelbe Paprikaschote, geputzt und gewürfelt
1 TL Kreuzkümmelpulver
1 TL Oregano, gerebelt
½ TL Paprikapulver
1 rote oder grüne Chilischote
2 Knoblauchzehen, geschält und zerstoßen
450 g Rinderhackfleisch
1 TL feines Meersalz
220 g Tomatenstücke aus der Dose
8 große Weizentortillas
150 g Hartkäse, gerieben

Für die Garnitur:

Sauerrahm
Frühlingszwiebeln, geputzt und in feine Ringe geschnitten
Tomaten, geputzt und gewürfelt
entsteinte schwarze Oliven, in Ringe geschnitten
  1. Den Backofen auf 120 °C vorheizen.
  2. In einer Pfanne 1 Esslöffel Öl bei mittlerer Hitze erwärmen. Zwiebel und Paprikaschoten unter Rühren in 5–8 Minuten goldgelb schmoren. Kreuzküm-mel, Oregano, Paprikapulver, Chilischote und Knoblauch hinzufügen und für eine weitere Minute braten. Das Hackfleisch zugeben, mit Salz würzen und in 5 Minuten braun anbraten. Nun die Tomaten unterrühren und köcheln lassen, bis die Sauce sämig eingekocht ist. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Auf vier Tortillas jeweils ein Viertel der Hackfleisch-Mischung verteilen und jeweils ein Viertel des geriebenen Käses darüber streuen. Je eine zweite Tortilla auflegen, damit eine Quesadilla entsteht.
  4. Das restliche Öl in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Sobald das Öl heiß ist, eine Quesadilla hineinlegen, die Hitze reduzieren und die Quesadilla 2–3 Minuten backen, bis eine Seite goldgelb ist und der Käse zu schmelzen beginnt. Wenden und von der anderen Seite ebenfalls 2–3 Minuten backen. Auf einen feuerfesten Teller legen und im vorgeheizten Back-ofen warm halten und nacheinander die restlichen Quesadillas backen.
  5. Jede Quesadilla mit Sauerrahm, Frühlingszwiebeln, Tomatenwürfeln und Olivenringen garnieren. In Tortenstücke schneiden und sofort servieren.

 

Tacos mit Huhn

3–4 Portionen

 

Zutaten

600 g Hühnerbrustfilets
Hühner- oder Gemüsebrühe, ersatzweise Wasser
10–12 Weizentortillas, erwärmt
200 g Feta-Käse, zerkrümelt
feines Meersalz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Für die Garnitur:

geröstete Tomaten-Salsa (siehe unten)
Guacamole (siehe unten)
frische Korianderstängel
scharfe Würzsauce (z. B. Tabasco)
unbehandelte Limetten, halbiert
  1. Hühnerbrustfilets in einen Topf geben und so viel Brühe oder Wasser zugie-ßen, bis es ganz bedeckt ist. Falls Wasser oder ungewürzte Brühe verwendet werden, noch etwas Salz hinzufügen.
  2. Bei mittlerer Hitze aufkochen lassen, den Deckel auflegen und 30–40 Minuten leicht köcheln lassen, bis das Geflügel weich gegart ist. Filets aus dem Topf heben und kurz abkühlen lassen, dann mit der Hand oder mit zwei Gabeln zerteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Eine großzügige Portion zerkleinertes Hühnerfleisch in die Mitte jeder Tortilla geben und mit dem zerkrümelten Käse bestreuen. Mit einigen Löffeln gerösteter Tomaten-Salsa und Guacamole sowie einem frischen Korianderstängel garnieren. Sofort servieren. Zusätzlich etwas geröstete Tomaten-Salsa, Guacamole, scharfe Würzsauce und eine Limettenhälfte dazu reichen.

 

Tacos mit Kartoffeln

Für 4 Portionen

 

Zutaten

1 geh. TL Kreuzkümmelpulver
1 geh. TL Ancho-Chilipulver oder Chilipulver, ersatzweise süßes Paprikapulver
4–5 EL Pflanzenöl
1 ¼ kg Kartoffeln, ungeschält und gewürfelt
1–2 TL feines Meersalz
10–12 Maistortillas, erwärmt
200 g Feta-Käse, in Würfel geschnitten
1 kleines Bund Koriander, Blättchen fein gehackt
  1. Den Backofen auf 220 °C vorheizen.
  2. Kreuzkümmel, Chilipulver und 2 Esslöffel Öl in einer großen Schüssel mischen. Kartoffeln gründlich darin wenden und auf einem Backblech verteilen – eventuell sind zwei Backbleche nötig. Mit dem restlichen Öl beträufeln und großzügig mit Salz bestreuen.
  3. Die Kartoffeln im vorgeheizten Backofen 10 Minuten backen, dann einmal wenden, damit sie von allen Seiten gleichmäßig bräunen. Zurück in den Backofen schieben und weitere 10 Minuten backen, bis sie schön braun und gar sind.
  4. Eine großzügige Portion Kartoffeln und Käsewürfel in die Mitte jeder Tortilla geben und mit gehacktem Koriander bestreuen. Sofort servieren.

Variation
Für Frühstücks-Tacos etwas Rührei auf den Kartoffeln anrichten und zerkrümelten Feta-Käse und Salsa darüber geben.
 

Tomaten-Salsa

Für 4–6 Portionen

 

Zutaten

1 kg reife Tomaten
1 große Zwiebel, geschält und in dicke Ringe geschnitten
4 grüne Chilischoten, Samen und Stiel entfernt
1 Handvoll Korianderblättchen, fein gehackt
feines Meersalz
1 Prise Zucker
2 EL Limettensaft
  1. Eine Grillpfanne stark erhitzen. Halbierte Tomaten, Zwiebel und Chili-schoten darin 3–5 Minuten dunkel anbraten.
  2. Tomaten, Zwiebel, Chilischoten und Koriander im Standmixer zu einer groben Paste verarbeiten. In eine Schüssel füllen, Salz, Zucker und Limettensaft einrühren. Bis zur weiteren Verwendung kühl stellen. Bei Zimmertemperatur servieren.

 

Einfache Guacamole

Für 4–6 Portionen

 

Zutaten

2 reife Avocados, geschält und in Würfel geschnitten
2–3 EL Sauerrahm
Saft von ½ Zitrone
1 kleines Bund Koriander, Blättchen fein gehackt
1 Prise Kreuzkümmelpulver
½ TL feines Meersalz
1 kleine grüne oder rote Chilischote, fein gehackt (nach Geschmack)
  1. Die Avocados in eine Schüssel geben und mit einer Gabel grob zerdrücken.
  2. Sauerrahm, Zitronensaft, Koriander, Kreuzkümmel und Salz sowie wahlweise gehackte Chilischote hinzufügen. Alle Zutaten gut vermischen. Mit Salz oder Zitronensaft abschmecken.

 

Guten Appetit!

 

Tacos, Quesadillas & BorritosRezepte entnommen aus
Laura Washburn, Isobel Wield
Tacos, Quesadillas & Burritos
mexikanisch genießen
ISBN 978-3-7750-0635-4
1. Auflage, gebunden, 64 Seiten, 45 Farbfotos
12,95 € (D), 18,00 Fr. (CH), 13,40 € (A)

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Guten Appetit –

Kommentieren