loader

Mizzi

Mizzi in ihrer Versuchsküche Ende der 1950er Jahre


Mizzi wurde die frühere Verlegersfrau Maria Hädecke, geb. Kränzle, von ihren Geschwistern genannt. Seit Beginn der Verlagsgeschichte sorgte sie nicht nur für den kulinarischen Ausgleich im Verlegerhaushalt, sondern war auch verantwortlich für viele Kochbücher im Verlagsprogramm.

Sie war über Jahrzehnte das kulinarische Gesicht des Verlags. Ihre „Gutsle“ waren legendäre Verpflegung auf Buchmessen und Verlagsveranstaltungen, ihre Kochkünste haben ganze Verlagsgenerationen mit Leckereien aus ihrer Versuchsküche versorgt. Dank ihrer österreichischen Vorfahren – daher auch der Kosename – standen auf dem Kaffeetisch auch häufig so unanständig verführerische Speisen wie Marillenknödel, frischer Kuchen oder kräftige Suppen.

Sie lektorierte und verfasste selbst einige Werke des Verlagsprogramms. Zusammen mit Mo Graff, die später in ihre Fußstapfen trat, überarbeitete sie aufwendig das Kiehnle Kochbuch – ein echter Meilenstein und Longseller bei Hädecke.

Die Beiträge für diesen Blog werden übrigens teilweise in ihrer ehemaligen Wohnung verfasst; Jules Büro ist das alte Wohnzimmer ihrer „Omi“. Dort wo früher zum Nachmittagskaffee geläutet wurde, steht heute der Schreibtisch an dem die meisten Hädecke-Bücher gestaltet und produziert werden.