Nachgekocht: Gazpacho mit Zitrusfrüchten

Meine erste Begegnung mit diesem Gericht ist schon ein paar Jahre her. Was klingt, wie der Beginn eines klassischen Witzes, hat sich wirklich so zugetragen: In einer verlassenen Hütte mitten in der spanischen Extremadura, ohne Strom oder fließend Wasser, rührten ein Spanier, zwei Franzosen und drei Deutsche aus einigen Zutaten – unter anderem auch frischen Eiern, quasi direkt dem Huhn unterm Hintern weggeklaut – eine nahrhafte und einfache, gute Suppe zusammen. Kulinarische Völkerverständigung par excellence und ein einfacher und dennoch so eindrücklicher Genuss. Zu der Zeit war es zwar nicht ganz so heiß wie derzeit hier, aber die Region ist, wie der Name schon sagt, bekannt für ihre extremen Wetterbedingungen. Im Sommer ist die Gazpacho dort, wie auch in ihrer Herkunftsregion Andalusien, eine gern gesehene Mahlzeit.

Die raffinierte Variante mit Zitrusfrüchten will ich euch heute vorstellen. Sie ist aus dem kleinen Gazpacho-Büchlein von Anne-Catherine Bley, das einige überraschende Variationen dieses klassischen Arme-Leute-Essens bereithält. Gerade die fruchtigen Rezepte finde ich für eine Vorspeise an einem lauen Sommerabend richtig gut. Die Autorin hält dazu Ideen mit Melone, Trauben, Mango, Beeren oder eben Zitrusfrüchten bereit. Und das passt zu unserem Menü des Monats im Juli wunderbar dazu, das Dessert haben wir euch ja schon vorgestellt – und kommende Woche folgt dann schließlich der Hauptgang.

Abweichend vom Rezept habe ich außerdem noch eine halbe, eher milde Peperoni mit hineingeschmuggelt. So ein wenig Schärfe ist bei den Temperaturen noch ein wenig mehr Urlaubsfeeling ;) Bei den Gurken habe ich mich für knackige Landgurken entschieden und an den wunderschönen Ochsenherztomaten, die es derzeit wieder aus der Region (und dann auch noch in demeter-Qualität) gibt, kann ich einfach nicht vorbei. Als Beilage – und um die Reste aus dem Teller oder Suppe gut rauszubekommen – passt entweder Toastbrot oder ein Baguette.
Dass dieses Rezept übrigens auch ratz-fatz umzusetzen ist, könnt ihr hier bewundern:

Die Gazpacho ist meines Erachtens ein ideales Gericht für Leute, die gerne mal „frei Schnauze“ kochen, denn hier könnt ihr einfach drauf los experimentieren, ähnlich wie bei Smoothies auch. Also lasst die Mixer qualmen ;)

mdm-juli-vorspeise-01-rezept

Vorspeise – Menü des Monats

Gazpacho mit Zitrusfrüchten

Für 4 Portionen – Zubereitungszeit 20 Minuten – Kühlzeit 1 Stunde

Zutaten

4 sehr reife Tomaten
1 Salatgurke
½  grüne Paprikaschote
2 Knoblauchzehen
Saft von 1 Orange
Saft von 1 Grapefruit
Saft von 1 Limette
2 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
1 kleines Bund Koriandergrün

Zubereitung

  1. Tomaten und Gurke waschen, Stielansätze der Tomaten entfernen. Paprika halbieren, entkernen und waschen. Gemüse in sehr kleine Würfel schneiden. Knoblauch abziehen und grob zerdrücken.
  2. Vorbereitete Zutaten mit den Zitrussäften und dem Olivenöl in den Mixer geben, pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen. Mindestens 1 Stunde kühl stellen.
  3. Koriandergrün waschen, trocken schütteln und die Blättchen vor dem Servieren über die Gazpacho streuen.

Rezept aus

gazpacho-cover-9783775006255

Anne-Catherine Bley
Gazpacho!
Die besten Rezepte für kalte Suppen aus aller Welt
ISBN 978-3-7750-0625-5
Hardcover, 72 Seiten, 41 Farbfotos
12,95 € (D), 13,40 € (A)

Leseprobe:

 

 

autoren-artikel-juleJule ist Autorin dieses Artikels, sie arbeitet hauptsächlich als Designerin beim Hädecke-Verlag.

Kommentieren