Nachgekocht: crème brûlée

Meine letzte Woche war eine Achterbahnfahrt. Für einen kurzen Moment hatte ich das Gefühl, mir würde der Boden unter den Füßen weggezogen. „Ein Unglück kommt selten allein“. Dieses schöne Sprichwort habe ich letzte Woche wahrhaftig gespürt. Aber der Boden ist noch da, das kleine Erdbeben hat ihn nicht zerstört und ich stehe wieder mit beiden Beinen fest darauf.

Nach den Momenten des Unglücks, der Trauer und Wut, wird mir immer wieder bewusst, wie sehr ich in meinem Leben vom Glück begleitet werde. Wie schön doch eigentlich alles ist, und wie wichtig es ist, dies zu schätzen. Wie belanglos manche Ereignisse sind, und wie wertvoll es ist, sich über die Kleinigkeiten im Leben freuen zu können.

Und während ich diese Zeilen schreibe, fällt mir eine wunderschöne Filmszene aus „Die fabelhafte Welt der Amélie“ ein:

Der knackende Klang der Löffelspitze, die das Karamell auf der Crème brûlée zerbricht. Das zarte Gefühl, mit dem Löffel durch die Schicht in die süße Creme einzutauchen. Die Vorfreude auf die warme Karamellkruste zu beißen und darunter das Vanillearoma der kühlen Sahnecreme zu schmecken.

775005920-cremebrulee@arianebille-9

Es sind die kleinen sinnlichen Freuden im Leben, die glücklich machen.

775005920-cremebrulee@arianebille-11

Um eben dieses Glücksgefühl auslösende französische Dessert dreht sich das Buch, aus dem ich euch heute nachgekocht habe: crème brûlée

Der Pariser Koch und Patissier José Maréchal eröffnet eine kleine neue Welt dieses Desserts in der sich fabelhafte Überraschungen verstecken: Neben der klassischen Crème brûlée oder Créme Catalane, stößt man auf süße und pikante, aromatische, fruchtige, exotische oder würzige Rezepte. Klassisch, oder verspielt, mit Schokolade, Espresso, grünem Tee oder Karamel, in Förmchen, Tassen oder Bechern – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Crème brûlée mit Möhren und Orange, Crème brûlée mit grünem Tee und Sesam, Zitronen-Bergamotte-Creme, Maronen Crème brûlée, Pistaziencreme mit Schokoladensauce, Crème brûlée mit salzigem Karamell … Lasst euch verzaubern, genießt das Leben!

Foto

Crème brûlée mit Möhren und Orange

zurück nach oben

für 6–8 Portionen · Zubereitungszeit 20 Minuten · Garzeit 60–75 Minuten · 2–3 Stunden kühl stellen

Zutaten

250 g gekochte Möhren
300 ml Sahne/Rahm
200 ml Orangensaft
6 Eigelbe
75 g feiner Zucker
60 g brauner Rohrzucker

775005920-cremebrulee@arianebille-10

Zubereitung

  1. Die gekochten Möhren in Scheiben schneiden. Mit einem Küchenmixer oder Pürierstab mit der Sahne pürieren und beiseitestellen.
  2. In einem Topf den Orangensaft bei kleiner Hitze kurz aufkochen.
  3. Inzwischen Eigelbe und den feinen Zucker in einer Schüssel cremig rühren. Die Möhren und den heißen Orangensaft zur Eigelb-Zucker-Mischung geben und das Ganze gut vermischen.
  4. Die Creme in einer Schüssel mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. Den Backofen auf 95 °C vorheizen.
  6. Die Creme behutsam in feuerfeste Porzellan- oder Keramikförmchen verteilen und nebeneinander in den Ofen stellen. Die Cremes je nach Größe der Förmchen 60–75 Minuten garen. Die Cremes sind fertig, wenn sie gestockt sind und sich eine helle Haut gebildet hat. Leicht abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen.
  7. Vor dem Servieren die Cremes gleichmäßig mit braunem Rohrzucker bestreuen und mit einem Gasbrenner karamellisieren.

Crème Brûlée mit grünem Tee und Sesam

zurück nach oben

775005920-cremebrulee@arianebille-12

für 4–6 Portionen · Zubereitungszeit 20 Minuten · Garzeit 60–75 Minuten · 2–3 Stunden kühl stellen

Zutaten

120 ml Milch
350 ml Sahne/Rahm
5 Teebeutel grüner Tee
5 Eigelbe
120 g feiner Zucker
30 g brauner Rohrzucker
50 g schwarzer Sesam (ich hatte leider keinen schwarzen Sesam.
Mit hellem ungeschältem Sesam geht´s also auch)

Zubereitung

  1. Milch und Sahne mit den Teebeuteln in einem Topf bei kleiner Hitze kurz aufkochen, vom Herd nehmen und einige Minuten ziehen lassen.
  2. Inzwischen die Eigelbe und 90 g feinen Zucker in eine Schüssel geben und cremig rühren.
  3. Die heiße Sahne durch ein Sieb in die Eigelb-Zucker-Mischung gießen und gut verrühren.
  4. Die Creme in einer Schüssel mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. Den Backofen auf 95 °C vorheizen.
  6. Die Grüntee-Cremes behutsam in feuerfeste Porzellan- oder Keramikförmchen verteilen und nebeneinander in den Backofen stellen. Je nach Größe der Förmchen 60–75 Minuten garen. Die Cremes sind fertig, wenn sie gestockt sind und sich eine helle Haut gebildet hat. Leicht abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen.
  7. Den Sesam in einer Pfanne mit 30 g feinem Zucker leicht karamellisieren. Vor dem Servieren die Cremes teilweise mit braunem Rohrzucker bestreuen und dort mit einem Gasbrenner karamellisieren. Zum Servieren mit dem karamellisierten Sesam garnieren.

 

Crème bruléeRezept entnommen aus
José Maréchal
Crème brûlée
Verführerisches Geheimnis der französischen Küche
ISBN 978-3-7750-0592-0
3. Auflage, Hardcover, 195×195 mm, 72 Seiten, 38 Farbfotos
12,95 € (D), 18,00 Fr. (CH), 13,40 € (A)

 

 

 

ArianeAriane ist Autorin dieses Artikels, sie kocht und fotografiert in freier Mitarbeit für Mizzis Küchenblock neue Rezepte nach ihrer Wahl aus dem Hädecke-Programm.

 

Kommentieren