Nachgekocht: Orientalisches Fingerfood

Da wohnt man quasi Tür an Tür, teilt die gleiche Leidenschaft zu gutem Essen, Genuss und allem was dazugehört, aber der Alltagstrott ist stärker. Man trifft sich viel zu selten und wenn es dann endlich mal geklappt hat, fragt man sich: Wieso machen wir das nicht öfter? Denn es macht so glücklich gemeinsam stundenlang die Küche unsicher zu machen, sich auszutauschen und am Ende ein kleines Festessen vor sich zu finden, das man miteinander teilen kann.

775005654-orientalisches-fingerfood@arianebille-13

Die Rede ist von meiner reizenden Foodbloggerkollegin Sarah Golbaz von My Mood Food. Seit Oktober letzten Jahres kennen wir uns über die Gewürzkampagnen-Jungs und stellten fest, dass wir fast Nachbarn sind. Ok, nicht ganz: Sarah wohnt im Wedding und ich in Moabit. Aber für Berliner Verhältnisse sind zwei aneinandergrenzende Stadtteile schon wie eine Nachbarschaft anzusehen. Getroffen haben wir uns seitdem leider viel zu selten, aber das wird sich jetzt hoffentlich ändern.

775005654-orientalisches-fingerfood@arianebille-5

Gestern war ich also endlich mal wieder zu Besuch in Sarahs Küche und neben Auberginen, Kürbis & Co. hatte ich Ali Biçers Buch Orientalisches Fingerfood im Gepäck. Passend zum Titel findet man 101 Rezepte aus Tausendundeiner Nacht zwischen zwei Buchdeckeln. Und das passt wiederum zum meiner kulinarischen Reise nach Israel, von der ich ganz frisch und voller Inspirationen zurückgekehrt bin (der Link zu meinen Reiseerlebnissen auf Kulinarische Momentaufnahmen folgt bald). Und aller guten Dinge sind drei: Sarah hat die persische Esskultur ihres Vaters im Blut und somit ein besonderes Faible für die orientalische Küche.

Na wenn das nicht als Zeichen gedeutet werden kann! Auf dem Menü unseres Kochabends steht die Auberginen-Sesam-Paste und das Kürbisdessert aus dem Buch, sowie frisch gebackenes Fladenbrot und ein orientalischer Wintersalat.

Beim Häuten der Auberginen für die Paste bekomme ich einen guten Tipp von Sarah, bzw. ihrem Freund der als Koch in Berlin arbeitet: Und zwar werden die Auberginen in der Mitte geteilt, rautenförmig eingeritzt und dann mit Olivenöl beträufelt. So lässt sich das zarte Auberginenfleisch nachdem es 20 Min. unter dem Grill lag, ganz einfach aus der Haut löffeln.

775005654-orientalisches-fingerfood@arianebille-1

775005654-orientalisches-fingerfood@arianebille-6

Nach kurzer Zeit duftet die Küche nach Auberginen und ich werde ein bisschen melancholisch – es riecht wie bei Sabich Frishmann, meinem Lieblings Sabich-Mann in Tel Aviv. Auberginen werden in Israel zu jeder Tages- und Nachtzeit gegessen, man findet sie in allen Formen, Größen und Farben auf den Märkten des Landes.

775005654-orientalisches-fingerfood@arianebille-3

Und das Fruchtfleisch gerösteter Auberginen, so wie wir es für unsere Auberginen-Sesampaste zubereitet haben, findet man in zahlreichen Abwandlungen und Rezepten: In Eintöpfen und Suppen, als Fisch- oder Fleischbeilage oder eben zu Salaten und als Dips mit Pita oder Fladenbrot. Himmlisch!

Aber was wäre unser Menü ohne ein Dessert? Süß geht immer, obwohl wir uns bevor das Essen fertig ist schon mit dem frisch gebackenen Fladenbrot vollgefuttert haben.

Das Kürbisdessert könnte einfacher nicht sein: Kürbis schälen, würfeln und mit Butter bestreichen (wir benutzen Kokosöl, wegen Sarahs Laktoseintolleranz), Rohrzucker (bei uns kommt Kokosblütenzucker zum Einsatz) und Zimt bestreuen, ziehen lassen und ab in den Ofen. Dann mit Mandeln oder Haselnüssen bestreuen und servieren.

775005654-orientalisches-fingerfood@arianebille-8

Ich würde für dieses Rezept auf jeden Fall einen Hokkaido empfehlen. Unser Muskat-Kürbis hatte für unseren Geschmack zu wenig Eigenaroma. Aber wir Foodbloggerinnen wissen uns selbstverständlich zu helfen: Sarah zauberte mal eben ein Sesam-Honig-Kokosmilch-Eis mit Orangenblütenwasser aus ihrer Kühltruhe. Zusammen mit dem warmen Kürbisfleisch ein Traum von Tausendundeinernacht …

Auberginen-Sesam-Paste

zurück nach oben

reicht für etwa 1 Baguette

775005654-orientalisches-fingerfood@arianebille-12

Brotaufstrich

4 mittelgroße Auberginen
½ Zitrone, Saft
2 EL Olivenöl
4 EL grob geriebene Walnusskerne
3 EL Sesampaste (tahin)
4 EL stichfester Joghurt
3 Knoblauchzehen
schwarzer Pfeffer
Salz
1 Bund glattbrättrige Petersilie, Blättchen von den Stielen gezupft und gehackt
Paprikapulver

Zubereitung

  1. Die Auberginen auf einen Gitterrost legen, im Backofen bei 200° C etwa 20 Minuten grillen, unter einem feuchten Tuch ein wenig abkühlen lassen, schälen.
  2. Auberginen in Würfel schneiden, in der Hand zerdrücken, damit das Wasser abtropft. Rasch mit Zitronensaft, Olivenöl, Nüssen, Sesam-paste und Joghurt mischen. Knoblauch dazupressen und untermischen, mit Pfeffer und Salz würzen.
  3. Baguette oder Fladenbrot in dünne Scheiben schneiden. Auf jede Brotscheibe einen Esslöffel Auberginenpaste geben. Mit Petersilie und Paprikapulver garnieren.

Kürbisdessert

zurück nach oben

für 4 Portionen

775005654-orientalisches-fingerfood@arianebille-4

2 kg Kürbis
100 g weiche Butter
300 g Rohrohrzucker
1 TL Zimtpulver
150 g geriebene Haselnüsse

Zubereitung

  1. Kürbis schälen, entkernen und in zwerbreite Vierecke schneiden, auf ein mit Butter eingefettetes Blech verteilen, mit Butter bepinseln, mit Zucker und Zimt bestreuen. 10 Minuten stehen lassen.
  2. Backofen auf 180° C vorheizen. 3 Das Blech in der Mitte in den vorgeheizten Ofen schieben, den Kürbis bei 180 C backen, bis das Fruchtfleisch weich ist. Noch heiß mit Haselnüssen bestreuen. Warm oder kalt servieren.

 

ArianeAriane ist Autorin dieses Artikels, sie kocht und fotografiert in freier Mitarbeit für Mizzis Küchenblock neue Rezepte nach ihrer Wahl aus dem Hädecke-Programm.

 

 

orientalsches fingerfood

Rezepte entnommen aus
Ali Biçer
Orientalisches Fingerfood
101 Rezepte aus Tausendundeiner Nacht
ISBN 978-3-7750-0565-4
3. Auflage, Hardcover, 137 Seiten, 48 Farbfotos
17,90 € (D), 18,40 € (A)

 

 

Kommentieren