Crackers & Grissini

Crackers & Grissini

Fotos: © Deirdre Rooney aus Crackers & Grissini

Heute gibt es direkt zwei Rezepte, aber nur eines davon passt auch zum Tierfreitag. Nicht nur weil die Cranberriecrackers mit Buttermilch gemacht werden sondern weil sie auch sehr gut zu Käse passen. Das erste Rezept mit Quinoa und Körnern ist eine tolle Ergänzung zum Salat oder man isst sie einfach mit einem leckeren Chutney oder Relish (Ariane hat schonmal etwas nachgekocht, hier findet ihr vielleicht direkt die passende Ergänzung).

Der neue Titel in unserer quadratischen Reihe Crackers & Grissini ist voller Ideen für den perfekten Cracker. Vom asiatischen Reiscracker bis zu italienischen Grissini, salzig oder süß, wenn sie duftend aus dem Ofen kommen sind sie vor allem perfekt knusprig! Und selbstgemacht kommen sie auch ohne Zusatzstoffe aus, erweitert ist das im Buch auch mit Tipps für glutenfreie Varianten. Und das Kleingebäck ist richtig vielseitig: egal ob mit etwas Belag zum Aperitif gereicht, in Stücke gebrochen und als Croûton in der Suppe serviert, pur oder nur mit Butter bestrichen als kleiner Snack für zwischendurch oder als raffiniertes Partygebäck.

Also Ofen an, ran an die Backschüsseln und direkt die ersten beiden Rezepte ausprobieren!

Quinoacrackers

für 20 Crackers · Zubereitung: 15 Min. · Backzeit: 12–15 Min.

quinoa-cracker

Zutaten

75 g Reismehl
85 g Vollkornweizenmehl
½ TL Backpulver
½ TL feines Meersalz
½ TL Zwiebelpulver
85 g Quinoa, gegart und ­abgekühlt
75 ml Olivenöl
75 ml Wasser
2 EL Körnermischung (z. B. Mohn, Leinsamen und Sesam)

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 ° C vorheizen. Die trockenen Zutaten ohne die Körner in einer Küchen­maschine vermischen, danach bei laufender Maschine das Öl und nach und nach das Wasser dazugießen, bis ein bröseliger Teig entsteht.
  2. Einen Bogen Backpapier in der Größe des Backblechs zurechtschneiden, den Teig darauflegen und zu einer Kugel formen. Kurz kneten, bis er glatt wird, dann in zwei Hälften teilen. Eine Hälfte auf die Mitte des Backpapiers legen, mit einem zweiten Bogen Backpapier abdecken und 3 mm dick ausrollen. Das obere Backpapier vorsichtig entfernen und die Teigplatte mit dem unteren Backpapier auf das Backblech legen. Die andere Teighälfte für den Backvorgang ebenso vorbereiten.
  3. Mit einem Teigrad oder scharfen Messer Dreiecke in den Teig ritzen. Körnermischung darüberstreuen und die Körnchen behutsam in den Teig drücken. 12–15 Min. im Ofen goldbraun backen und dabei das Backblech nach der Hälfte der Zeit einmal drehen. Teigplatte auf einem Kuchenrost abkühlen lassen und dann Crackers entlang der vorgeritzten Linien ausschneiden.

Tipp
Je nach Geschmack etwas mehr Quinoa unter den Teig mischen. Die gesunden Crackers passen gut zu einem knackigen Salat.

cranberrie-cracker

Cranberrycrackers

für ca. 16 Crackers · Zubereitung: 20 Min. · Ruhezeit: 3 Std. · Backzeit: 15 Min.

Zutaten

135 g Weizenmehl (Type 405 oder 550)
½ TL Backpulver
½ TL grobes Meersalz oder Fleur de Sel
25 g getrocknete Sauer­kirschen, klein gehackt
20 g Mandelstifte
35 g getrocknete Cranberrys, klein gehackt
40 g helle Leinsamensaat
60 ml Buttermilch
3 TL Honig
1 EL Olivenöl
½ TL Zitronensaft
etwas Mehl für die Arbeits­fläche

Zubereitung

  1. In einer großen Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Dann Kirschen, Cranberrys, Mandeln und Leinsamen unterrühren.
  2. In einer kleinen Schüssel Buttermilch, Honig, Öl und Zitronensaft miteinander verrühren und in die große Schüssel gießen. Alles ein paar Minuten zu einem Teig verkneten und diesen dann auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche legen. Den Teig zu einer Wurst rollen, fest in Klarsichtfolie einwickeln und dann 3 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Den Backofen auf 180 ° C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  4. Mit einem scharfen Messer 3–4 mm dicke Scheiben von der Teigrolle schneiden und auf dem Backblech verteilen. Teigränder ein wenig festdrücken, damit sie nicht bröseln. Crackers 15 Min. im Ofen backen und nach der Hälfte der Zeit das Backblech im Ofen einmal drehen. Die Crackers sollten hell goldbraun werden. Crackers zunächst ein paar Minuten auf dem Backblech, dann auf einem Kuchenrost abkühlen lassen, damit sie schön fest werden.

Tipp
Diese fruchtig knusprigen Crackers schmecken kernig und leicht. Dank ihres leicht süßlichen Geschmacks sind sie die ideale Ergänzung zu Gruyère und anderem kräftigen Hartkäse.

Guten Appetit!

 

 

crackers

Sue Quinn, Deirdre Rooney
Crackers & Grissini
Knabbergebäck – süß & pikant
ISBN 978-3-7750-0663-7
1. Auflage, Hardcover, 72 Seiten, 49 Farbfotos
12,95 € (D), 18,00 Fr. (CH), 13,40 € (A)

 

 

 

 

Anmerkung: Aufgrund einer Veröffentlichung mit falschem Link mussten wir im System das Datum ändern. Das Originalveröffentlichungsdatum dieses Artikels ist der 14. März 2014 (deshalb passt der Artikel auch zum #tierfreitag)!

2 Kommentare

  1. Juliane 14. März 2014 at 14:04 · Antworten

    Das Büchlein war auch in meinem Goodiebag vom FoodBloggerCamp. Ich habe es schon neugierig durchgeblättert, einiges zum Ausprobieren markiert und demnächst geht´s auch mal los mit Nachbacken!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    • Jule 14. März 2014 at 15:55 · Antworten

      Da bin ich schon gespannt auf die Auswahl! Die Cranberriecracker konnte ich schonmal bei einer Backaktion während der Buchproduktion probieren. Seeeeeehr lecker :)

Kommentieren