Nachgekocht: Chinesisch vegetarisch

Zuallererst möchte ich heute eine frohe Botschaft verkünden: Mein Buch Foodblogs und ihre besten Rezepte wurde mit dem Gourmand World Cookbook Award 2014 als Bestes Kochbuch in Deutschland in der Kategorie „Blog“ ausgezeichnet. Hurra, ich freue mich riesig!

010-ed-foodblogs-buch-arianebille

Jetzt heißt es Daumendrücken, denn am 19. Mai wird dann in Peking, während der Beijing Cookbook Fair 2014, der Preisträger dieser Kategorie mit der Auszeichnung „Best of the World“ gekürt. Spannend!

Bis dahin heißt es abwarten und Tee trinken. Das machen die Chinesen gern, Tee ist schließlich das Nationalgetränk. Oder aber, und das gefällt mir persönlich besser, chinesisch vegetarisch essen. So wie es die Chinesen schon vor 2500 Jahren machten. Heute ist der sogenannte Neo-Vegetarismus ein starker Trend in China, der „die europäische fleischfreie Küche in den kommenden Jahren prägen wird – auch weil diese eine kulinarische Inspiration gut gebrauchen kann.“ So prophezeit es Bernhard Zand im KULTURspiegel zum Thema Küchentrend 2014.
Mein geschätzter Foodblogger-Kollege Stevan Paul, der übrigens auch Protagonist meines Buchs ist, stellt in diesem Video ein paar fleischfreie chinesische Köstlichkeiten vor:

(Sollte das Video bei euch nicht korrekt angezeigt werden, einfach hier klicken.)

Das hört sich ziemlich köstlich an!

Auch im Programm des Hädecke Verlags gibt es ein Buch, dass sich diesem Trend widmet: Chinesisch vegetarisch von Hong Lin-Schneider.

Dieses kleine Buch zeigt den Reichtum an vegetarischen Gerichten der chinesischen Küche, die nicht zuletzt wegen des Buddhismus Tradition in diesem großen Land eine Tradition hat.

775005715-china@arianebille-6

Nachdem man sich in der Warenkunde am Anfang des Büchleins einen Überblick über die chinesische Vorratskammer, Gemüse- und Obstsorten sowie die Fülle an Gewürzen gemacht hat, kann der Spaß in der Küche beginnen: Knusprig ausgebackenes oder knackig gegartes Gemüse, Tofugerichte, schnelle Salate, Nudel- und Reisgerichte und Desserts – die vorgestellten Gerichte sind so aromatisch und reich an Varianten, dass man weder Fleisch noch Fisch vermisst.

775005715-china@arianebille-8

Bei mir musste es diese Woche schnell gehen und so habe ich in der Mittagspause die Bürogemeinschaftsküche unsicher gemacht. Die Gerichte ließen sich verflixt schnell nachkochen. Es gab Chinakohl mit Erdnüssen und Esskastanien mit Süßkartoffeln.

Aromatisch, vitaminreich, leicht und frisch. Das versüßt das Warten auf den Mai umgeheim und man kann gleich danach beschwingt weiter arbeiten. So soll’s sein!

Chinakohlsalat mit Erdnüssen · Hua Sheng ban Bai Cai

zurück nach oben

für 4 Portionen

Zutaten

350 g Chinakohl
2 Karotten
½ Salatgurke
Salz
¼ rote Gemüsepaprika
1 frische rote Chilischote
75 g ungesalzene Erdnüsse
3 EL frischer Koriander
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
2 EL helle Sojasauce
2 EL heller Reisessig
1 TL Zucker
½ TL Sesamöl
1 EL Schnittlauch, fein geschnitten

775005715-china@arianebille-1

Zubereitung

  1. Das Gemüse gründlich waschen, Chinakohl abtropfen lassen, Karotten und Gurke schälen.
  2. Chinakohl, Salatgurke und Karotten in feinste Streifen schneiden, mit Salz bestreuen und nach zehn Minuten mit der Hand alles leicht durchkneten.
  3. Paprika entkernen und in dünne Streifen schneiden, Chilischote ebenfalls entkernen und fein hacken.
  4. Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten, anschließend grob zerkleinern.
  5. Vom Koriander die Wurzeln entfernen und das Kraut in 1 cm lange Stücke schneiden.
  6. Das ganze Gemüse mit den Erdnüssen und dem Knoblauch in eine Salatschüssel geben.
  7. Sojasauce, Essig, Zucker und Sesamöl zu einem Dressing verrühren, über den Salat gießen und gut durchmischen. Zum Schluss mit den Schnittlauchröllchen bestreuen und servieren.

Esskastanien mit Süßkartoffeln · Li Zi Shao Bai Cai

zurück nach oben

für 4 Portionen

775005715-china@arianebille-2

Zutaten

250 g rohe Esskastanien/Maronen
250 g Süßkartoffeln
300 g Chinakohlblätter
300 ml Pflanzenöl, z. B. Erdnussöl
1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt
1 EL helle Sojasauce
Salz
200 ml heißes Wasser
1 EL Speisestärke
½ TL Sesamöl

Zubereitung

  1. Esskastanien an der Spitze kreuzweise einschneiden, in einem Topf mit kochendem Wasser etwa zehn Minuten kochen, dann für weitere zehn Minuten in kaltem Wasser liegen lassen und danach schälen.
  2. Süßkartoffeln waschen, schälen und in kastaniengroße Stücke schneiden. Chinakohl waschen und die Blätter in 4 cm große Stücke schneiden.
  3. Paprika entkernen und in dünne Streifen schneiden, Chilischote ebenfalls entkernen und fein hacken.
  4. Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten, anschließend grob zerkleinern.
  5. Öl im Wok stark erhitzen, Süßkartoffeln und Esskastanien darin frittieren, bis sie goldbraun sind, dann herausnehmen und das Fett abtropfen lassen.
  6. Öl bis auf einen dünnen Film aus dem Wok abgießen und den Knoblauch darin anbraten. Unter Rühren mit dem Chinakohl bei mittlerer Hitze ca. drei Minuten braten, mit Sojasauce und Salz würzen.
  7. Süßkartoffeln und Esskastanien dazugeben und mit heißem Wasser aufgießen. Bei starker Hitze aufkochen lassen und ca. fünf Minuten garen.
  8. Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und unterziehen. Zuletzt mit Sesamöl beträufeln und das Gericht servieren.

 

chinesisch-vegetarisch

Rezepte entnommen aus
Chinesisch vegetarisch
von Hong Lin-Schneider
ISBN 978-3-7750-0571-5
Klappenbroschur, 112 Seiten, 75 Farbfotos
14,95 € (D), 19,90 Fr. (CH), 15,40 € (A)

 

 

 

ArianeAriane ist Autorin dieses Artikels, sie kocht und fotografiert in freier Mitarbeit für Mizzis Küchenblock neue Rezepte nach ihrer Wahl aus dem Hädecke-Programm.

 

Kommentieren