Ugli: dickschalige, ursprünglich auf Jamaika beheimatete Zitrusfrucht, eine natürlich entstandene Tangelo, d.h. eine Kreuzung zwischen Grapefruit oder Pampelmuse und Mandarine. Der Name kommt von der unansehnlich gelb-grünen Schale (ugly = engl. für hässlich); aromatisch saftiges Fruchtfleisch.

Ganz so eklig wie der Name vermuten lässt, ist diese Zitrusfrucht gar nicht.

Begriff entnommen aus
Herbert Birle
Die Sprache der Küche
Hädeckes kulinarisches Lexikon
ISBN 978-3-7750-0390-2
1. Neuauflage, Flexocover, 520 Seiten
19,90 € (D), 29,90 Fr. (CH), 20,50 € (A)

 

Kommentieren