Jeden Tag ein Buch · Teil 2 · Blogevent · Tag 1

Jeden Tag ein Buch · Teil 2 · Blogevent · Tag 1

Kaum zu glauben, dass die letzte Jeden Tag ein Buch-Aktion schon wieder so lange vorüber ist. Und umso schöner, dass jetzt rechtzeitig vor Weihnachten die zweite Themenwoche stattfindet, damit man seinen Wunschzettel noch etwas erweitern kann. Vielen Dank an dieser Stelle wieder für die Organisation an Astrid von Arthurs Tochter kocht, Max von Highendfood und Stephanie von Kleiner Kuriositätenladen.

Meine Bücher-Wunschzettel werden meist schon vor oder während der Buchmesse erstellt. Denn neben der Arbeit wartet auch hin und wieder das Vergnügen in Frankfurt auf mich, bei den Kollegen meine Bestellung abgzugeben und hier und da zu stöbern, was vielleicht im Trubel der Vorschauen von mir übersehen wurde.

Folgendes Buch ist ein solcher Messebesteller: A Delicious Life – New Food Entrepreneurs vom gestalten Verlag wollte ich eigentlich schon kurz nach Erscheinen im Mai bestellen, hatte es aber dann wieder vergessen. Zum Glück stach es mir auf der Buchmesse wieder ins Auge, denn es ist nicht nur eine tolle Inspirationsquelle für die Kochbuch- oder Produktgestaltung sondern ein wunderbarer Schmöker für Genussmenschen. Und ganz nebenbei ein Kollegen-Neidischmacher für die Vor-Ort-Recherche.

jteb2-tag1-01

Wunderschön gestaltete Verpackungen, ungewöhnliche Geschäfts- oder Produktideen, tolle Initiativen (wie z.B. Cook it Raw) hat das Verlagsteam vornehmlich in Europa und den USA gesammelt. Neben die Travelling Gin Bar reiht sich die Wohlfarth Schokolade in Form einer LP, der fahrende Pizzaofen von Del Popolo aus San Francisco neben die Art Sucré aus Berlin. Es gibt soviele Dinge in diesem Buch zu entdecken und wiederzuentdecken, dass es mit jedem Blättern eine wahre Freude ist, über die großzügig gestalteten Seiten zu streifen. Im Vordergrund stehen hier ganz klar Bilder & Ideen, die Texte geben nur eine kurze Ahnung darüber. Es gibt außerdem Beiträge, die als sogenanntes „Profile“ im Buch zu finden sind, hier wird etwas tiefer in die Materie eingetaucht. Und eigentlich ist das Buch neben Design- und Lifestyletitel sogar ein Reiseführer (wenn auch für diesen Zweck ein wenig zu groß geraten), den man bei der Reiseplanung für die nächste Foodie-Städtereise dringend zu Rate ziehen sollte (wer übrigens einen vortrefflichen Hinweis für mich hat, was ich anstelle des inflationär genutzten Begriffes „foodie“ nehmen könnte, ich bin für Vorschlöge dankbar!).

jteb2-tag1-03

Abgesehen davon könnte der Geldbeutel auch nach der Lektüre durch das dringende Bedürfnis, einige dieser wunderbaren Produkte ausprobieren zu wollen, ein wenig strapaziert werden. „Feinschlicht“- Marmelade (Seite 10) war mir bis dato noch unbekannt, die wird ausprobiert! „Paper and Tea“ (Seite 198) muss ich bei der nächsten Berlinfahrt einen Besuch abstatten. Und die Adressen in London erst…
Ein echtes Genussbuch, über das Lesen hinaus und mit 240 Seiten auch sehr gut geeignet für das Schmökern an langen Winterabenden auf dem Sofa, am Besten mit dem iPad zur Hand, um die Adressen direkt zu speichern.

jteb2-tag1-02

Bei gestalten außerdem schön; die Entdeckungsreise endet nicht zwangsläufig mit dem Buch. Auf gestalten.tv gibt es zu vielen Themengebieten Videobeiträge, zum Beispiel diesen hier über Jelly Knights oder Marije Vogelzang, die sehr gut zum Buch passen. Und wenn wir schon dabei sind: Den Clip der wunderbaren Mast Brothers (Seite 28 im Buch), wenn auch nicht vom Verlag, sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.

Wer Gefallen an dieser Art von Büchern hat, dem sei auf diesem Weg die Abteilung Food & Beverage von gestalten empfohlen, meine nächsten Wunschzettelbücher habe ich schon entdeckt.

Kommentieren