Nachgekocht: Sandwiches, Panini, Smørrebrød und belegte Brote

Das gute alte Butterbrot erlebt derzeit ein kleines Revival. Nachdem es fast vom Aussterben bedroht war, gibt es neben den üblichen belegten Brötchen mittlerweile raffiniert belegte Stullen beim Bäcker zu kaufen. Es gibt eine Internetseite, die sich für den Erhalt des Butterbrots einsetzt, in Berlin konnte man sich die Stullen sogar eine Zeit lang nach Hause liefern lassen und auf Heikes Blog gab es neulich ein ganzes Blogevent zum Thema: Das Butterbrot.

Passend dazu möchte ich euch heute das frisch erschienene Buch Sandwiches, Panini, Smørrebrød und belegte Brote von Katja Briol und Klaus Arras vorstellen.

Der Liebste und ich waren am Wochenende auf einer Hochzeit in der Heimat eingeladen – der nächste Morgen war also ideal, um bei einem ausgedehnten Frühstück langsam in den Tag zu starten. Außerdem musste noch das Geburtstagsfrühstück meiner Mutter nachgeholt werden. So entschied ich mich, uns allen ein paar der belegten Brote aus dem Buch zu servieren.

Eingekauft hatte ich in weiser Voraussicht am Abend zuvor, sodass ich mich am nächsten Morgen nur noch mit einem großen Pott Kaffee an die Arbeit machen musste. Der Rest der Familie lag noch seelenruhig im Bett und ahnte nichts von all den Köstlichkeiten, die sie nach dem Erwachen erwarten würden.

Kartoffelsalat auf Brot, Brothäppchen mit Aubergine und Mozzarella und Smørrebrød mit Lachs waren meine Wahl für unser Katerfrühstück. Dazu habe ich noch eine Avocadocreme gemacht, weil mich die Avocados beim Einkaufen so grün aus dem Regal angelacht haben.

Dabei fiel die Wahl wieder einmal gar nicht leicht: Die verlockenden Foodbilder im Buch sorgten dafür, dass ich, hungrig wie ich war, am liebsten den ganzen Laden leer gekauft hätte. Fast. Nussbrot mit Brie & Zwiebelchutney, Sandwich mit Roastbeef, Ciabatta mit Lamm oder Crostini Fagiolio müssen leider bis zur nächsten durchzechten Nacht, Party, zum Brunch oder Picknick warten.

Weil nicht nur der Belag wichtig ist, wurde der Liebste noch mal zum Bäcker geschickt um ein Laib Düsseltaler Landbrot zu kaufen. Seht und staunt!

Auch im Buch hat das Brot eine kleine doppelseitige Bühne, auf der verschiedene Brotsorten vorgestellt werden. Danach folgen Rezepte für Zwischenbeläge wie Eier-, Auberginen- oder Kichererbsencreme und Tomaten- und Zwiebelchutney.

Und dann versammeln sich neben der deutschen Butterstulle auch andere internationale Butterbrotkollegen im Buch: Von schicken Canapées, über leichte Sandwiches, Crostini, Smørrebrød bis hin zu Bruschette und Focaccia ist hier für jeden Butterbrotliebhaber was dabei.

Die Vor- und Zubereitung ging mir trotz leichter Kopfschmerzen ganz leicht von der Hand – innerhalb von einer Stunde hatte ich den Frühstückstisch voll bunter Zutaten für unsere belegten Brote gedeckt. Der absolute Renner war Kartoffelsalat auf Brot, ich selbst habe nur noch einen Happen davon abbekommen.

Was uns besonders Spaß gemacht hat: Aus den vielen vorbereiteten Zutaten kann man sich ganz eigene Butterbrotkreationen schaffen. Da soll noch mal einer sagen, dass das Butterbrot vom Aussterben bedroht ist. Bei uns ist die Butterbrotrenaissance in vollem Gange!

Kartoffelsalat aufs Brot

Für 2 Portionen · Zubereitung: ca. 20 Minuten

Zutaten

2 Scheiben Graubrot

4 Kartoffeln
3 EL Butter
8 Scheiben Fleischwurst
4 Gewürzgurken
1 rote Zwiebel
4 Radieschen
1 EL Olivenöl
½ TL Senf
Salz & Pfeffer
frische Petersilie
4 Kapernäpfel

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen, in hauchdünne Scheiben schneiden und in ca. 2 EL Butter goldbraun braten. Mit der restlichen Butter die Brote bestreichen und halbieren, mit Fleischwurstscheiben belegen. Die Gurken und
    die Zwiebel in Streifen, die Radieschen in Scheiben schneiden.
  2. Für ein Dressing das Olivenöl mit Senf, Salz, Pfeffer und klein gehackter Petersilie verrühren.
  3. Die knusprig gebratenen Kartoffeln mit den übrigen Zutaten auf den Broten anrichten und mit dem Dressing beträufeln.

Smørrebrød mit Lachs (glutenfrei)

Für 2 Portionen · Zubereitung: ca. 7 Minuten

Zutaten

4 Scheiben frisches Buchweizenbaguette

4 EL Thunfischcreme
4 kleine Blätter Pflücksalat
100 g gebeizter Lachs (beim Kauf auf die Kennzeichnung für nachhaltige Fischerei achten)
1 TL roter Pfeffer
frische Kresse, z.B. Shiso- oder Gartenkresse

Zubereitung

  1. Die Baguettescheiben anrösten und je zwei Rondellen ausstechen. Vier davon mit Thunfischcreme bestreichen und mit den anderen vier bedecken.
  2. Die Salatblätter in mundgerechte Stücke zupfen und zusammen mit dem gebeizten Lachs auf den Broten anrichten. Mit rotem Pfeffer und Kresse garnieren.

Brothäppchen mit Aubergine & Mozzarella

Für 2 Portionen · Zubereitung: ca. 30 Minuten

Zutaten

4 Scheiben Graubrot

1 Aubergine
etwas Salz
4 EL Blitz-Mayonnaise (s. Rezept unten)
2 EL Olivenöl, extra vergine
2 Zehen frischer Knoblauch
8 Cocktailtomaten
1 Mozzarella aus Büffelmilch
etwas Fleur de Sel (feinstes Meersalz)
2 EL Blattpetersilie, gehackt
etwas Olivenöl extra vergine zum Beträufeln

Zubereitung

  1. Die Aubergine in sehr feine Scheiben schneiden, mit etwas Salz vermengen und 20 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Cocktailtomaten halbieren und den Mozzarella von Hand in kleine Stücke rupfen. Das Graubrot leicht toasten.
  2. Die entstandene Flüssigkeit der Auberginen abgießen. Olivenöl in einer Grillpfanne erhitzen und die halbierten Knoblauchzehen zum Aromatisieren in die Pfanne geben. Die Auberginenscheiben mit den Tomatenhälften dazu geben und leicht anrösten.
  3. Die Brote mit der Mayonnaise dünn bestreichen, mit den gegrillten Auber­ginenscheiben, Tomaten und Büffelmozzarella belegen. Mit Fleur de Sel, frisch gehackter Petersilie und ein paar Tropfen Olivenöl verfeinern.
  4. Am Schluss die Brote in kleine Häppchen schneiden.

Blitz-Mayonnaise

Für 4 Portionen · Zubereitung: ca. 10 Minuten

Zutaten

1 Eigelb (auf gute Qualität achten!)
1 EL mittelscharfer Senf
Saft von ½ Bio-Zitrone
250 ml mildes Olivenöl
250 ml Sonnenblumen- oder Rapsöl
Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Das Eigelb mit dem Senf und dem Zitronensaft in einem Messbecher mit dem Handmixer aufschlagen. Salzen und pfeffern. Nach und nach das Olivenöl zugießen und weiter aufschlagen.
  2. Wenn die Emulsion fester wird, das restliche Öl langsam dazugeben und weiterrühren, bis die Masse cremig wird.
  3. Zuletzt nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Variation: Verwenden Sie verschiedene Kräuter, um der Mayonnaise eine bestimmte frische Richtung zu geben, wie z.B. Schnittlauch, Kerbel, Zitronenmelisse oder Orangenminze. Auch Zitronenzesten eignen sich zum Aromatisieren.

7750-0652-sandwiches-cover

Rezepte entnommen aus
Katja Briol, Klaus Arras
Sandwiches, Panini, Smørrebrød und belegte Brote
SBN 978-3-7750-0652-1
1. Auflage, gebunden, 72 Seiten, 39 Farbfotos
12,95 € (D), 18,00 Fr. (CH), 13,40 € (A)

 

 

Ariane

Ariane ist Autorin dieses Artikels, sie kocht und fotografiert in freier Mitarbeit für Mizzis Küchenblock neue Rezepte nach ihrer Wahl aus dem Hädecke-Programm.

 

 

 

 

Kommentieren