Osterfrühstück mit Klappeiern

Seitdem ich denken kann, gibt es zu Ostern Klappeier. Einen Tag bevor der Osterhase kam, bemalte ich mit meiner Mutter bis spät in die Nacht kunstvoll hartgekochte Eier, die dann alle am Ostermorgen im Nest lagen und nach ausgiebiger Suche zu „Klappeiern“ verarbeitet wurden.

Seit das kleine Brüderchen zur Familie gestoßen ist, vermehrt sich die Zahl der Eier mit jedem Lebensjahr. Heute sind wir bei 30 Eiern angekommen. Ostern wird bei uns nur im kleinen Kreis gefeiert, die 30 Eier werden also von vier Personen verputzt. Verrückt!

Das Familienritual habe ich auch nach meinem Umzug nach Berlin beibehalten, nur das Eierfärben muss ich jetzt alleine machen. Der kleine Bruder, der mit seinen 20 Jahren gar nicht mehr so klein ist, besteht immer noch auf das Eierfärbe-Ritual in der Nacht vor Ostern. Versteckt und gesucht werden müssen sie natürlich auch, sonst schmecken die Klappeier nur halb so gut!

 

Klappeier

Zutaten für 4 Personen

8 Eier, hartgekocht
Balsamico-Essig (z.B. von Fattoria La Vialla)
Gutes Olivenöl
Senf (am besten der scharfe Düsseldorfer Senf aus dem kleinen Senflädchen Gewürzhaus Altstadt von den Spicegirls)
Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer
etwas Kresse

Zubereitung

  1. Ei der Länge nach in der Mitte durchschneiden, Eigelbe vorsichtig herausdrücken und die Mulde zur Hälfte mit Essig und Öl befüllen.
  2. Jeweils eine gute Messerspitze Senf in die Mulden streichen und wieder mit den Eigelben zuklappen. Mit Salz, Pfeffer und Kresse bestreuen.

Variante:
Herausgedrückte Eigelbe zusammen mit Essig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer mit einer Gabel zermanschen. Die Masse in die Eimulden füllen und mit Kresse bestreuen.

Wie ich neulich via Facebook gelernt habe, werden die Klappeier im Rheinland auch mit Maggi und Korn gereicht. Man sehe sich dazu dieses Video an: Klick!

Ich wünsche euch allen ein genüssliches Osterfest!

Ariane

Ariane ist Autorin dieses Artikels, sie kocht und fotografiert in freier Mitarbeit für Mizzis Küchenblock neue Rezepte nach ihrer Wahl aus dem Hädecke-Programm.

 

 

 

 

Kommentieren