Nachgekocht: Quinoa, Amarant, Teff & Co: glutenfreie und vegetarische Genussrezepte

Gerade jetzt zur Vorweihnachtszeit laufen die Küchenmaschinen, Backöfen und Herdplatten in deutschen Küchen auf Hochtouren. Um all die Leckereien herzustellen, die dann nach Weihnachten unsere Hüften schmücken, kommt hierzulande reichlich Weizenmehl zum Einsatz.

Aber warum immer mit altbekanntem Weichweizen- oder Roggenmehl arbeiten, wenn Amarant, Quinoa, Hirse, Buchweizen, Erdmandel, Teff, Mais und Esskastanie abwechslungsreiche Getreidealternative bieten?

Die Antwort auf diese Frage gibt das Buch „Quinoa, Amarant, Teff & Co: glutenfreie und vegetarische Genussrezepte“ von Erica Bänziger, Ernährungsberaterin und Autorin des u.a. hier vorgestellten Buchs „Das goldene Buch der Walnuss“. Die Rezepte reichen von Vorspeisen über kleine Zwischenmahlzeiten und Hauptgerichten bis zu Desserts und Gebäck und bieten, insbesondere Menschen die an Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit leiden, Ideen und abwechslungsreiche Alternativen auf dem Teller.

Beginnend mit 34 Seiten ausführlicher Warenkunde, klärt Erica Bänziger über Geschichte, Anbau, Verarbeitung in der Küche und ernährungsphysiologische Aspekte der sogenannten Scheingetreide auf.
Quinoa und Amarant kennen die meisten von uns, aber Teff war ein mir bis dato völlig unbekanntes Getreide. Die „Zwerghirse“, eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel in Afrika, geriet im letzten Jahrhundert fast in Vergessenheit, weil es vom ertragreicheren Weizen verdrängt wurde. So erging es auch dem Buchweizen, das nicht wie man dem Namen nach vermutet mit dem Weizen verwand ist, sondern zu den Knöterichgewächsen zählt.

Doch grau ist alle Theorie – jetzt gucken wir mal, was man alles aus den mineralhaltigen Getreidealternativen zaubern kann: Brennnesselspitzen in gepufftem Amarant, Ziegenkäse im Buchweizenbierteig, Quinoaspätzle, Injerna-Teff-Fladen mit Meerettichsauce, Mais-Chapatis mit gepufftem Amarant und Guacamole, Hirsekugeln mit Tomaten, Maispudding und Kastanienschaum … dieser kleine Ausschnitt lässt schon vermuten, welch abwechslungsreiche Rezepte mich erwarten.

Weil Weihnachten, ganz heimlich und unverhofft, jeden Tag ein Stück näher rückt, habe ich mich an Quinoa-Dattel-Kugeln versucht. Datteln, Orangensaft oder Grand Manier, Nüsse, Honig, Zimt- und Kakaopulver – das klingt nicht nur weihnachtlich, sondern schmeckt auch so. Drei Tage nachdem ich die Kügelchen gerollt habe, sind sie schon verputzt – mehr brauch’ ich dazu wohl nicht sagen, oder?

Original-Rezept Quinoa-Dattel-Kugeln

für 15 bis 20 Kugeln

Zutaten

12 EL gepuffter Honig-Quinoa oder gepuffte Honig-Hirse
150 g Dörrfrüchte: Datteln, Aprikosen, Feigen, zerkleinert
2 EL Grand Marnier oder Orangensaft
2 EL geriebene Cashewnüsse oder Nüsse nach Wahl
2 EL Erdmandelmus
ca. 3 EL flüssiger Honig
1 TL Zimtpulver
Kakaopulver oder geriebene Zartbitterschokolade, zum Wenden

Zubereitung

  1. Sämtliche Zutaten zu einer homogenen Masse cuttern. Portionieren und Kugeln formen, naturbelassen oder im Kakaopulver oder in der Schokolade wenden.

Ziegenkäse in gepufften Amarant wurde dann zum zweiten getesteten Rezept und eine schöne Abwechslung zu den sonst mit Semmelbröseln panierten Käsesorten. Dazu ein bunter knackiger Salat mit einer frischen Vinaigrette – eine perfekte Vorspeise!

Original-Rezept Ziegenkäse in gepufftem Amarant

für 2 Personen

Zutaten

1 runder französischer Ziegenkäse, ca. 200 g
1 Eigelb
2 EL gepuffter Amarant
1 EL Gomasio (Sesamsalz) oder ganze Sesamsamen
Olivenöl oder geröstetes Haselnussöl
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Ziegenkäse halbieren, zuerst im Eigelb, dann in der Mischung aus gepufftem Amarant und Gomasio oder ganzen Sesamsamen wenden.
  2. Im Öl beidseitig braten.

Tipp
Auf einem bunten Salat servieren.

Der vorweihnachtliche Stress hielt mich leider davon ab noch weitere Rezepte des Buchs zu testen, aber wie man aus meiner Begeisterung der beiden hier aufgeführten Rezepte schließen kann, wird es nicht bei diesen beiden bleiben. Erica Bänziger zeigt in diesem Buch mit ihren Rezepten wunderbare Alternativen für Menschen, die das Klebereiweiß Gluten nicht vertragen, aber auch Vegetarier und Menschen, die einfach gerne mal was Neues ausprobieren wollen, werden hier fündig.

Ariane

Ariane ist Autorin dieses Artikels, sie kocht und fotografiert in freier Mitarbeit für Mizzis Küchenblock neue Rezepte nach ihrer Wahl aus dem Hädecke-Programm.

 

 

Quinoa, Amarant, Teff & CoRezepte entnommen aus
Erica Bänziger
Quinoa, Amarant, Teff & Co.

glutenfreie und vegetarische Genussrezepte
ISBN 978-3-7750-0638-5
1. Auflage, Gebunden, 140 Seiten, 32 Farbfotos
19,90 € (D), 20,50 € (A)

 

 

 

 

1 Kommentare

  1. Tobi Sv 17. Dezember 2012 at 23:39 · Antworten

    Wirklich toll, so etwas hätte ich mir gewünscht als ich mich 2 Jahre ohne Weizenmehl ernähren musste, danke!

Kommentieren