Nachgekocht: Gazpachos!

Für Meteorologen hat der Herbst offiziell schon am 1. September begonnen, ich hingegen ignoriere diese Tatsache und genieße den Spätsommer in all seinen Zügen. Passend dazu serviere ich euch heute erfrischende Suppen aus dem Buch Gazpacho! – Die besten Rezepte für kalte Suppen aus aller Welt.

Auf rund siebzig Seiten präsentiert die Autorin Anne-Catherine Bley, Inhaberin der Pariser Suppenbar »Le bar à soupes«, neben der traditionellen andalusischen Gazpacho 28 pikante und süße Suppenkreationen wie Mandelgazpacho mit Melone, Kalte Erbsensuppe mit Minze oder Wassermelonensuppe mit Ingwer und Limette.

Die Fotografin Charlotte Lascève, die mir vor Kurzem in Paris durch die beeidruckenden Bilder des Titels Paris Hanoï auffiel, hat die Gazpachos für das vorliegende Buch in Szene gesetzt. Das Unperfekte – verteilte Krümel auf der Arbeitsfläche oder ein ausgelöffelter Becher –, wechselnde Perspektiven und Hintergründe bieten einen interessanten Kontrast zu der überwiegend puristischen Anmutung des Buchs.

Was koche ich nun nach? Den spanischen Klassiker kenne ich schon. Ich möchte mal was Neues ausprobieren und entscheide mich beim Durchblättern für Rote-Bete-Gazpacho mit Orange (S. 42), Wassermelonensuppe mit Ingwer und Limette (S.66) und Zucchini-Gazpacho mit Minze (S. 36).

Die Rote Bete-Suppe ist eine meiner Lieblingssuppen und ich war gespannt ob mich auch die kalte Variante begeistern könnte. Zusammen mit einem Klecks Crème fraîche und den Orangenzesten schmeckt sie wunderbar süß pikant und ist im Handumdrehen zubereitet. Super an heißen Sommertagen, für die kalten Monate bevorzuge ich dann allerdings doch die warme Variante. Im Winter kann man sie also getrost heiß servieren.

Die Wassermelonensuppe mit Ingwer und Limette hingegen hat mich total überrascht: Die etwas dünnflüssigere Kaltschale kann man auch wunderbar als Shake mit Strohhalm genießen, am besten im Garten unter dem Sonnenschirm. Die leichte Schärfe des Ingwers mag für den ein oder anderen gewöhnungsbedürftig sein, mir war sie aber ein wunderbarer Kontrast zu der süßen Wassermelone.

Auch die Zucchini-Gazpacho mit Minze gelingt mir in Windeseile. Ich habe sie letztes Wochenende meinen Freundinnen als Vorspeise zu einer Tarte serviert. Das leichte grüne Süppchen hat die beiden Testesserinnen durch seine Einfachheit bestochen. Nur den Knoblauch sollte man bedenken, wenn man danach vielleicht vor hat, sich unter Leute zu mischen, die nicht von der Gazpacho kosten durften.

Auch wenn die Meinungen im Netz zu diesem Buch geteilt sind – mir hat das Buch gezeigt, dass es nicht immer nur der Tomaten-Gurken-Klassiker sein muss. Je nach Geschmack sind der Experimentierfreude keine Grenzen gesetzt. Also am besten ausprobieren – bevor sich die letzten warmen Tage verabschieden. Und hier sind auch schon die passenden Rezepte dazu:

Rote-Bete-Gazpacho mit Orange

Für 4 Portionen · Zubereitungszeit 15 Minuten ·
Kühlzeit 1 Stunde

 

Zutaten

3 gekochte Rote Bete
1 Schalotte
1 unbehandelten Bio-Orange
Saft von 3 Orangen (400 ml)
1 TL Puderzucker
1 TL Aceto balsamico
Salz
Crème fraîche (nach Geschmack)
  1. Die Rote Bete schälen und grob zerteilen. Die Schalotte abziehen und klein hacken. Bio-Orange heiß waschen, abtrocknen und mit einem Zesten­reißer dünne Streifen von der Schale abziehen.
  2. Vorbereitete Zutaten mit Orangensaft, Puderzucker und Essig im Mixer pürieren und so viel Wasser zugießen, bis die Konsistenz stimmt, salzen. Mit Orangenzesten bestreuen und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  3. Gazpacho nach Geschmack mit 1 TL Crème fraîche garnieren und kalt servieren.

 

Wassermelonensuppe mit Ingwer und Limette

für 4 Portionen · Zubereitungszeit 15 Minuten ·
Kühlzeit 1 Stunde

 

Zutaten

¼ Wassermelone
1 Stück frischer Ingwer
(etwa Daumengröße)
½ Salatgurke
1 unbehandelte Bio-Limette
2 EL Puderzucker
  1. Die Wassermelone schälen, entkernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und fein hacken. Die Gurke schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Limette heiß waschen und abtrocknen.
    Die Schale mit einem Zestenreißer in feinen Streifen abziehen und beiseite­stellen, den Saft auspressen.
  2. Alle Zutaten, bis auf die Limettenschale, in den Mixer geben und pürieren, bis eine glatte Suppe entsteht. 1 Stunde kühl stellen.
  3. Die Suppe vor dem Servieren mit den Limettenstreifen garnieren.

 

Zucchini-Gazpacho mit Minze

Für 4 Portionen · Zubereitungszeit 15 Minuten ·
Kühlzeit 2 Stunden

 

Zutaten

5 Zucchini
2 junge weiße Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
100 ml Olivenöl
Saft von 1 Zitrone
4 Stiele Minze
250 ml Wasser
Salz
Pfeffer
  1. Die Zucchini waschen, putzen, klein würfeln oder grob raspeln. Zwiebeln und Knoblauch abziehen, beides fein hacken.
  2. Vorbereitete Zutaten mit Öl und Zitronensaft mischen und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank marinieren lassen.
  3. Die Minze waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen.
    Die marinierte Mischung im Mixer grob pürieren und dabei Wasser und 3–4 Minzeblätter hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die restliche Minze ganz fein hacken, einrühren und die Gazpacho mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

TIPP
Rohen Lachs in Sushi-Qualität in dünne Scheiben schneiden und dazu reichen.

 

Guten Appetit!

 

GAZPACHO! Rezepte entnommen aus
Anne-Catherine Bley
Gazpacho!
Die besten Rezepte für kalte Suppen aus aller Welt
ISBN 978-3-7750-0625-5
1. Auflage, gebunden, 72 Seiten, 41 Farbfotos
12,95 € (D), 18,00 Fr. (CH), 13,40 € (A)

 

 

Kommentieren