Grundrezept Tortillas

Grundrezept Tortillas

ca. 18–20 Stück bei einem Durchmesser von 17 cm

 

Vorbereitungszeit: 10 Minuten · Zubereitungszeit: 30–40 Minuten

Original werden Tortillas nur aus Maismehl hergestellt. Jedoch entspricht das Maismehl, das wir heute bei uns kaufen können, nicht dem nixtamal der Azteken. Unser Maismehl hat keine so gute Bindung, und so kommen wir nicht umhin, zusätzlich Weizenmehl und/oder Eier mit zu verwenden – Nahrungsmittel, die erst die Spanier bzw. die Franziskanermönche nach 1521 ins Land der Azteken brachten. Der europäische Mais, verändert durch unserem Klima angepasste Züchtungen, erfordert eine andere Verarbeitung. Möchte man dennoch original Mais-Tortillas selbst zubereiten, dann sei die Verwendung von masa harina empfohlen.

Zutaten

1 Tasse Maismehl und 2 Tassen Weizenmehl
oder alternativ
3 Tassen Masa Harina (erhältlich in Spezialgeschäften, wie z.B. hier)
1 EL Öl
1 TL Salz
ca. 1–2 Tassen lauwarmes Wasser

Nudelholz und Frischhaltefolie zum Auswellen oder noch besser: eine Tortillapresse
schwere, kleine Pfanne (Durchmesser sollte in etwa der Fladengröße entsprechen)

Zubereitung

  1. Maismehl, Weizenmehl, Salz und Öl in einer Schüssel gut vermischen. Langsam Wasser dazugeben und am besten mit den Händen einen glatten, gut knetbaren Teig erarbeiten. Er darf nicht mehr an den Fingern kleben.
  2. Teig zu einem Ball formen und mit einem feuchten Tuch bedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  3. Prüfen, ob der Teig die Konsistenz gehalten hat und ggf. nochmals etwas Wasser hinzugeben und wiederholt gut durchkneten. Dann in kleine Kugeln mit ca. 4 cm Durchmesser formen (etwa so groß wie ein Golf- oder Squashball).
  4. Variante mit Nudelholz: Pfanne vorwärmen, Kugel zu einem Fladen formen und mit dem Nudelholz zwischen zwei Folien relativ dünn ausrollen (nicht zu dünn, sonst reißt der Teig). Ohne Fett in der jetzt heißen Pfanne von jeder Seite ca. 2 Minuten ausbacken. Sobald sich erste braune Stellen bilden ist die jeweilige Seite fertig.
  5. Variante mit Tortillapresse: Tortillapresse auf beiden Seiten mit Plastikfolie einwickeln, Kugel in die Mitte legen und kräftig drücken, vorsichtig öffnen und Fladen von der Folie lösen (diese kann mehrfach verwendet werden und sollte bei der hier beschriebenen Menge bis zum Schluss halten). Ohne Fett in der jetzt heißen Pfanne von jeder Seite ca. 2 Minuten ausbacken. Sobald sich erste braune Stellen bilden ist die jeweilige Seite fertig.
  6. Abdecken und im Backofen bis zum Servieren warm halten.

Guten Appetit!

 

Anmerkungen
Das obige Rezept stammt in seiner ursprünglichen Form aus diesem Buch…
Küchenschätze der Indios
Ilona Steckhan, Carsten Eichner
Küchenschätze der Indios und Indianer

ISBN 978-3-7750-0337-7
1. Auflage, gebunden mit Schutzumschlag, 168 Seiten, 125 Farbfotos
leider restlos vergriffen!

… und wurde leicht abgeändert für Mizzis Küchenblock. Am besten schmecken die Tortillas mit dem Original-Mehl Masa Harina. Mit der Wassermenge sollte man vorsichtig agieren, damit der Teig nicht zu flüssig wird. Bei der Pfannenwahl empfiehlt sich entweder eine massivere Ausführung der beschichteten Pfanne oder aber eine dieser schweren schwarzen Pfannen, mit denen bereits die Großmutter hantierte ;) Ebenfalls bestens geeignet sind natürlich die beschichteten Pfannen von Le Creuset. Und wer gleich zwei davon hat, sollte das auch ausnutzen und parallel backen. So verkürzt man ein wenig die Wartezeit auf die leckeren Tacos, Burritos oder Quesadillas mit z.B. diesen leckeren Füllungen.

 

 

4 Kommentare

  1. Tobi 15. November 2014 at 11:17 · Antworten

    Und wie macht man die Soße dazwischen. Ich sehe Bohnen und Tomaten :-)

  2. Pingback: lunchbox: “Avocado-Hummus-Rolls & mixed veggies & marinierter Spargel” (vegan) – – makingsens –
  3. Pingback: Kochbuch von Laura Washburn: Tacos, Quesadillos & Burritos - Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein

Kommentieren